Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

gorbaciof
07.03.2012, 20:00
Gorbaciof
Italien
2010
81 min
Stefano Incerti
OmitU

Darsteller: Toni Servillo, Mi Yang, Geppy Gleijeses, Gaetano Bruno, Nello Mascia, Salvatore Ruocco

Der leidenschaftliche Spieler Gorbaciof ist Buchhalter im Gefängnis Poggioreale in Neapel . Als er feststellt, dass der Vater seiner großen Liebe Lila, eine junge Chinesin, seine Spielschulden nicht bezahlen kann, unterschlägt er Geld. Ein Drama beginnt. Eine in Filmbildern erzählte Liebesgeschichte, miterlebbar auch ohne Verstehen der wenigen Dialoge.

habemus-papam
20.12.2012, 20:00
HABEMUS PAPAM (HABEMUS PAPAM – EIN PAPST BÜXT AUS)
Italien/Frankreich
2011
104 min
Nani Moretti
OmU

Darsteller: Michel Piccoli, Nanni Moretti, Renato Scarpa, Jerzy Stuhr, Franco Graziosi, Camillo Milli, Roberto Nobile, Ulrich von Dobschütz, Gianluca Gobbi, Margherita Buy

Der neue gewählte Papst zweifelt, ob er seiner Aufgabe gewachsen sein wird, entflieht und mischt sich unter die Bewohner Roms, während der Vatikan um Fassung und Lösungen ringt.

heaven
18.11.2004, 19:30
Heaven
Deutschland/USA/Frankreich
2000
97 min
Tom Tykwer
OmU

Darsteller: Cate Blanchett, Giovanni Ribisi, Remo Girone, Stefania Rocca

Ein deutscher Regisseur, ein polnischer Drehbuchautor, ein US-Produzent (Miramax): Ist das ein Film für den italienischen Filmclub?

Wenn an der Seite von Cate Blanchett namhafte italienische Filmschauspieler die tragenden Rollen übernehmen, ein großer Teil des Films in italienischer Sprache gedreht wurde und Turin und die Toskana eine wichtige Rolle spielen: warum nicht.

Tom Tykwer („Lola rennt”) hat das Drehbuch des verstorbenen polnischen Regisseurs Kieslowski (Drei Farben „Rot“-„Weiß“-„Blau“) verfilmt. Herausgekommen ist ein Film zwischen Thriller, Kammerspiel und eine Annäherung an die spirituelle Tradition Europas.

Filippas Rache am Drogenboss, den sie für den Tod ihres Mannes verantwortlich macht, fällt durch unglückliche Umstände eine Familie zum Opfer. Als sich bei der Verhaftung herausstellt, dass Filippa nur englisch spricht, bietet sich der junge Carabiniere Filippo als Dolmetscher an. Spontan verliebt er sich in Filippa und will ihr zur Flucht verhelfen. Anfänglich nutzt Filippa diese bedingungslose Hilfsbereitschaft leidenschaftslos aus, doch als die Flucht durch einen Eisenbahntunnel in die toskanische Landschaft führt, beginnt für beide die Suche nach dem gemeinsamen „Paradies“, alles eingefangen in beeindruckenden und symbolträchtigen Bildern.

cento-passi
15.01.2004, 19:30
I cento passi (100 Schritte)
Italien
2000
114 min
Marco Tullio Giordana
OmU

Darsteller: Luigi Lo Cascio, Luigi Maria Burruano, Paolo Bruglia, Lucia Sardo

Am 9. Mai 1978 wird die Leiche von Aldo Moro gefunden. Aufgrund dieser Nachricht nimmt die Öffentlichkeit kaum den Tod von Peppino Impastato wahr, der am gleichen Tag von der Mafia in die Luft gesprengt wurde. Erst heute bemüht sich die italienische Justiz, dieses Verbrechen zu verfolgen.

Seine Eltern hatten Impastatos Mafia-Karriere schon vorbereitet, doch er entschied sich anders. Die 100 Schritte, die das Haus seiner Eltern von dem des örtlichen Mafiabosses trennen, bezeichnen Abstand und Nähe zur kriminellen Vereinigung. Eltern, Freunde, Nachbarn sind eng mit der Mafia verflochten und können Impastato anfänglich noch vor den Folgen seiner wütenden Ausbrüche gegen die „ehrenwerte Gesellschaft“ schützen. Als er jedoch eine Radiostation gründet und zu einem wichtigen Protagonisten der  „Lotta Continua“ (linksradikale Bewegung) wird, mehren sich die Warnungen, die er alle in den Wind schlägt.

Mit seiner chronologischen Aufarbeitung des „Falles Impastato“ stellt sich Giordana in die Tradition des italienischen Politkinos der 60er und 70er Jahre, auf das er durch das Zitieren von Rosis „Le mani sulla città“ ausdrücklich Bezug nimmt.

cento-passi
21.04.2005, 19:30
I cento passi (100 Schritte)
Italien
2000
114 min
Marco Tullio Giordana
OmU

Werkschau Luigi Lo Cascio

Darsteller: Luigi Lo Cascio, Luigi Maria Burruano, Lucia Sardo, Paolo Briguglia, Tony Sperandeo, Andrea Tidona

Giuseppe „Peppino“ Impastato lehnt sich gegen die mafiösen Strukturen in seinem Heimatdorf auf, gründet eine Radiostation, verletzt das Gesetz des Schweigens und fällt schließlich selbst einem Attentat zum Opfer.Giuseppe „Peppino“ Impastato lehnt sich gegen die mafiösen Strukturen in seinem Heimatdorf auf, gründet eine Radiostation, verletzt das Gesetz des Schweigens und fällt schließlich selbst einem Attentat zum Opfer.Veranstaltungshinweis: Konzert von PIPPO POLLINA & Palermo Acoustics Quartett am 09.04.2005 um 20.00 Uhr im Haus der Jugend, Lacombletstraße 10, DüsseldorfPippo Pollina ist mit Leoluca Orlando befreundet und wird im Konzert ein Lied ausdrücklich diesem Film widmen.

cento-passi
16.12.2010, 20:00
I CENTO PASSI (100 Schritte)
Italien
2000
114 min
Marco Tullio Giordana
OmU

Geschichte der Mafia – Mafiageschichten

Darsteller:  Luigi Lo Cascio, Luigi Maria Burruano, Lucia Sardo, Paolo Briguglia, Tony Sperandeo, Andrea Tidona

Giuseppe Impastato konnte unter den Augen der Mafia lange Zeit sein Antimafiaradio betreiben – 100 Schritte trennen sein Elternhaus vom Haus des Mafiabosses. Eine Entfernung, die sinnbildlich für Abstand und Nähe seiner Eltern, Freunde und Nachbarn zur Mafia steht. Erst als Impastato anbetracht der offensichtlichen Wirkungslosigkeit seines Handelns die Provokationen immer weiter treibt, schlägt die Mafia zurück. Das pathetisch-optimistische Ende des Films wäre zehn Jahre nach seinem Entstehen so wohl nicht mehr möglich.

i-clowns
03.03.2010, 20:00
I clowns (Die Clowns)
Italien
1970
92 min
Federico Fellini
OmitU

90 Jahre Fellini (20.01.1920-31.10.1993)

Darsteller: Riccardo Billi, Gigi Reder, Tino Scotti, Leopoldo Valentini, Fanfulla, Sandro Merli, Carlo Rizzo

Das ganze Leben ist ein großer Zirkus und nichts ist lebensechter als die Clowns. Diese angebliche Reportage über die zum Aussterben verurteilten Zirkus-Clowns (die tatsächlich im Auftrag des italienischen Fernsehens entstanden ist) ist für Fellini Anlass, ein Panoptikum skurriler, grotesker und ausgefallener Figuren zu präsentieren, die in ihrer Absonderheit aber gerade das zutiefst Menschliche zutage fördern.

i-compagni
04.05.2011, 20:00
I compagni (Die Peitsche im Genick)
Italien/Frankreich
1963
124 min
Mario Monicelli
OmitU

150 Jahre Italien

Darsteller: Marcello Mastroianni, Renato Salvatori, Annie Giranrdot, François Périer, Raffaella Carrà, Gabriella Giorgetlli, Folco Lulli, Bernard Blier

Die Situation in den Spinnereien sind unerträglich, die Lebensbedingungen der Arbeiter sind mehr als mies. Nachdem alle Verhandlungen zur Senkung der Arbeitszeit auf 13 Tagesstunden scheitern, kommt es zum Streik. Als dieser mit einer Fabrikbesetzung eskaliert, greift das Militär ein. Ein hervorragend fotografierter Film über die Geburt der Arbeiterbewegung in Italien.

i-giorni-dellabbandono
06.05.2009, 20:00
I giorni dell'abbandono
Italien
2005
96 min
Roberto Faenza
OmitU

Werkschau: Roberto Faenza

Darsteller: Margherita Buy, Luca Zingaretti, Goran Bregovic, Alessia Goria, Geo Lionello, Gaia Bermani Amarai, Sara Santostasi, Simone Della Croce

Als Olga von Mauro wegen seiner jungen Geliebten verlassen wird und sich allein um ihre zwei Söhne und einen Hund kümmern muss, fällt sie in ein tiefes Loch. Das Gefühl der Verlassenheit führt zu einer Spirale, die sie immer weiter von der Realität entfernt. Ein mit Margherita Buy, Luca Zingaretti und Goran Bregovic (als Nachbar) erstrangig besetzter „Seelenkrimi“ („thriller dell’anima“).

imostri
03.07.2010, 20:00
I mostri (DIe Monster)
Italien
1963
117 min
Dino Risi
OmU

Darsteller: Ugo Tognazzi, Vittorio Gassman, Ricky Tognazzi, Lando Buzzanca, Michéle Mercier, Marisa Merlini, Rika Dialina

In zwanzig Episoden skizziert Dino Risi die italienische Wohlstandsgesellschaft der 1960er Jahre. Mal ironisch, mal zynisch karikiert er das Verhalten von kleinen Gaunern, Ehemännern und –frauen, Abgeordneten und anderen alltäglichen „Monstern“ auf humorvolle Weise.

Untertitelt vom Workshop Filmuntertitelung des Instituts für Romanistik und des Studiengangs Literaturübersetzen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

leer
04.03.2011, 20:00
I racconti di Canterbury (Pasolinis tolldreiste Geschichten)
Italien/Frankreich
1972
110 min
Pier Paolo Pasolini
OmU

Darsteller: Hugh Griffith, Laura Betti, Ninetto Davoli, Franco Citti, Josephine Chaplin, Alan Webb, Pier Paolo Pasolini, Vernon Dobtcheff, Adrian Street, Michael Balfour, Jenny Runacre, Tom Baker

Das ist sozusagen der zweite Teil von Pasolinis Verfilmung der deftigsten Geschichten mittelalterlicher Weltliteratur. Wieder die gleiche Saftigkeit wie in seinem Film DECAMERON. Pasolini malt das mit viel Geschmack am derben Ungeschmack aus.

i-soliti-ignoti
02.08.2006, 18:00
I soliti ignoti (Diebe haben’s schwer)
Italien
1958
85 min
Mario Monicelli
OmitU

Darsteller: Vittorio Gassman, Marcello Mastroianni, Carlo Pisacane, Tiberio Murgia, Renato Salvatori, Totò, Memmo Carotenuto, Rosaria Rory, Carla Gravina, Claudia CArdinale, Gina Rovere, Gina Amendola, Elvira Tonelli

Eine seltene Gelegenheit zum Wiedersehen mit dem berühmten italienischen Komiker Totò. Eine Gruppe von Kleinkriminellen versucht ins örtliche Pfandbüro einzubrechen. Wie es sich für eine „commedia all’italiana“ gehört, geht es dabei turbulent zu. Dieser hochkarätig besetzte Film mit Vittorio Gassmann, Marcello Mastroianni, Claudia Cardinale u.a. hat vielfach in die Filmgeschichte ausgestrahlt.

i-vicere
03.06.2009, 20:00
I vicerè
Italien/Spanien/Deutschland/USA
2007
120 min
Roberto Faenza
OmitU

Werkschau: Roberto Faenza

Darsteller: Alessandro Preziosi, Lando Buzzanca, Cristiana Capotondi, Guido Caprino, Assumpta Serna, Magdalena Grochowska, Sebastiano Lo Monaco, Lucia Bosè, Anna Marcello

Von der Presse als „neuer GATTOPARDO“ gefeiert (was Faenza zurückweist) erzählt der Film eine sizilianische Familiengeschichte. Vom tyrannischen Familienoberhaupt über ein lasterhaftes Kloster bis zur korrupten Politik in einer Umbruchzeit wird ein Gesellschaftsbild am Ende des 19. Jahrhunderts gezeichnet. Beeindruckende Ausstattung und neuste Filmtechnik lässt ein historisches Catania entstehen, das den Vergleich mit Visconti nicht zu scheuen braucht.

identificazione
03.10.2007, 19:00
Identificazione di una donna ( Identifikation einer Frau)
Italien/Frankreich
1982
125 min
Michelangelo Antonioni
OmitU

In Gedenken an Michelangelo Antonioni

Darsteller: Thomas Milian, Daniela Silverio, Christine Boisson, Lara Wendelm Veronica Lazar, Enrica Fico, Marcel Bozzuffi, Gianpaolo Saccarola

Einer von Antonionis letzten „großen“ Filmen: Bei der Suche nach der idealen Frau für seine Filme und für sein Leben begegnet ein Regisseur zwei Frauen. Er verliebt sich, doch mangelndes Verständnis zwischen den Geschlechtern und das Verwechseln von Fiktion und Realität lässt jedwede Beziehung scheitern. Letztendlich erweist sich die Suche nach der „idealen Frau“ als Suche nach der eigenen Identität.

ieri-oggi-domani
19.05.2011, 20:00
Ieri, oggi, domani (Gestern, heute und morgen)
Italien
1963
118 min
Vittorio De Sica
OmU

Hommage an Vittorio De Sica

Darsteller: Sophia Loren, Marcello Mastroianni, Armando Trovajoli, Tina Pica, Gianni Ridolfi, Gennario Di Gregorio

Eine mit Marcello Mastoianni und Sophia Loren hochkarätig besetzte Episodenkomödie. „Gestern“ versucht sich in Neapel eine Schwarzhändlerin durch „Kindersegen“ vor dem Gefängnis zu bewahren, „Heute“ versucht eine Industriellengattin in Mailand ihr Glück mit einem heruntergekommenen Liebhaber und „Morgen“ führt ein Callgirl in Rom einen Priesteranwärter auf den „rechten Weg“ zurück. Eine humoristische Reflexion über das Frauenbildder 60er-Jahre.

il-bacio-di-tosca
17.12.2009, 20:00
Il bacio di Tosca (Der Kuss der Tosca)
Schweiz
1984
87 min
Daniel Schmid
OmU

„Italienische Portraits“ - Dokumentarfilme zu italienischen Themen

Ein Film zwischen Dokumentation und Fiktion über die Menschen indem von Verdi 1896 gegründeten Altenheim für Musiker und Sänger, denen die große Karriere versagt blieb. In ihren kleinen Zimmern träumen sie von ihren „großen“ Auftritten und leben in einer Welt der Musik – ein Leben, das kein Bühnenautor interessanter gestalten könnte. „Es bildet sich eine Art Zwischenrealität heraus; denn wenn man sich dreißig Jahre lang etwas eingebildet hat, dann wird man zudem, ob es stattgefunden hat oder nicht“ (Regisseur Daniel Schmid über den Film).

il-caimano
21.02.2008, 19:00
Il caimano (Der Italiener)
Italien/Frankreich
2006
112 min
Nanni Moretti
OmU

Darsteller: Silvio Orlando, Margherita Buy, Jasmine Trinca, Michele Placido, Elio De Capitani, Toni Bertorelli, Anna Bonaiuto

Die italienische Filmkritik sah in diesem Film Morettis Abrechnung mit Berlusconi. Doch er zeigt mehr: den Zustand des heutigen Italien. Das Prekariat ist in der Mittelschicht angekommen: Der mittelklassige Filmproduzent muss sich irgendwie durchschlagen, die Freunde entfernen sich. Das Apolitische regiert Italien: Der Produzent merkt nicht, dass es sich beim angebotenen Thriller-Drehbuch um die Geschichte Berlusconis handelt und macht sich damit lächerlich. Denn wen interessiert das Thema noch? Verzweifelt kämpft der Produzent um diesen Film, denn er sieht darin seine letzte Chance.

il-capitale-umano
15.10.2015, 20:00
IL CAPITALE UMANO (DIE SÜSSE GIER)
Italien
2013
109 min
Paolo Virzì
OmU

Darsteller: Fabrizio Bentivoglio, Matilde Gioli, Valeria Bruni-Tedeschi, Guglielmo Pinelli: Massimiliano Bernaschi, Fabrizio Gifuni, Gigio Alberti, Valeria GolinoSilvia Cohen, Luigi Lo Cascio, Bebo Storti, Giovanni Anzaldo

Ein kleiner Immobilienmakler träumt von Erfolg und Reichtum, eine reiche Ehefrau ringt um Anerkennung und die Wiederbelebung eines Theaters und eine junge Teenagerin sucht nach ihrer Identität und der wahren Liebe. Und ein Autounfall hat Einfluss auf alle drei Biographien.

die-italienische-art
01.03.2015, 12:00
IL CARATTERE ITALIANO. LA STORIA DI UNA GRANDE ORCHESTRA ITALIANA. (DIE ITALIENISCHE ART. DIE GESCHICHTE EINES GROßEN ITALIENISCHEN ORCHESTERS)
Deutschland/Italien
2013
100 min
Angelo Bozzolini
OmU

Das Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia spielt am 3.3.2015 in der Tonhalle Düsseldorf. Zur Einstimmung zeigen wir diesen Dokumentarfilm über die Geschichte des Orchesters, dessen Mitglieder und ihre Musik.

Mit aktuellen Aufnahmen und Archivschätzen wird ein Porträt des Orchesters gezeichnet. Der Film lässt den Zuschauer miterleben, wie eine Aufführung entsteht. Er lernt die Musiker und ihre Musik kennen, fiebert mit ihnen der Aufführung entgegen und erlebt die Erleichterung und Freude nach dem Schlussapplaus.

il-caso-aldo-moro
03.09.2008, 19:00
Il caso Aldo Moro (Die Affäre Aldo Moro)
Italien
1986
112 min
Giuseppe Ferrara
OmitU

Entführung und Ermordung von ALDO MORO: Der christdemokratische Politiker Aldo Moro wurde 1978 von den linksterroristischen Roten Brigaden ermordet. Er war mehrfach Minister und von 1963 bis 1968 und 1974 bis 1976 Ministerpräsident Italiens. Umstritten war seine Befürwortung des „Historischen Kompromiss“, dem Eintritt der kommunistischen Partei PCI in die Regierungskoalition mit der christdemokratischen Democrazia Cristiana. Am 16. März 1978 entführten die Roten Brigaden Aldo Moro. Nach 55 Tagen Gefangenschaft wurde er tot im Kofferraum eines Pkws aufgefunden.

Darsteller: Gian Maria Volonté, Margarita Lozano, Mattia Sbraia, Bruno Zanin, Consuelo Ferrara, Enrico Maria Modugno, Enrica Rosso

Ferrara versucht 8 Jahre nach dem Attentat eine Rekonstruktion der verwickelten Ereignisse. Dabei rückt er die Figur Aldo Moros in den Mittelpunkt und bemüht sich um eine genaue visuelle Darstellung anhand authentischen Materials. Ihm gelingt es, die politische Dimension deutlich werden zu lassen, scheitert aber zwangsläufig an der Darstellung der (bis heute größtenteils ungeklärten) politischen Hintergründe. Der Film erregte bei seinem Erscheinen Zorn im politischen Establishment, da erneut die Frage aufgeworfen wurde, ob Christdemokarten und Kommunisten alles taten, Moros Leben zu retten.

il-ciclone
16.09.2004, 19:30
Il ciclone (Amore, amore)
Italien
1996
90 min
Leonardo Pieraccioni
OmU

Darsteller: Leonardo Pieraccioni, Lorenza Fortezza, Massimo Ceccherini, Paolo Hendel, Natalia Estrada, Barbara Enrichi, Alessandro Haber, Tosca D’Aquino, Bebedetta Mazzini

Beschaulich geht es zu in dem Dorf in der toskanischen Provinz, in dem der junge Buchhalter Levante Quarini mit seiner Familie inmitten idyllischer Sonnenblumenfelder lebt. Das Ausrichten einer phantasievollen Antennenkonstruktion und ein kleiner unschuldiger Flirt im Dorfladen sind das Aufregendste, was das Leben zu bieten hat.

Bis auf einmal ein Kleinbus im Dorf „strandet“ und fünf Flamencotänzerinnen das Leben von Levantes Familie gründlich auf- und durcheinanderwirbeln. Auf einmal raucht Vater Osvaldo Joints in der Küche und schnarcht im Flamenco-Rhytmus, Levantes leicht beschränkter Bruder läuft nur noch mit ehrfürchtig heruntergeklappter Kinnlade herum und seine lesbische Schwester Selvaggia beginnt, hemmungslos mit der kurvigen Tänzerin Penelope zu flirten. Dass Levante schließlich der atemberaubend schönen Caterina verfällt, kann niemanden verwundern.

Diese romantische, episodenreiche Komödie im Flamencorhytmus sorgt für Spaß und gute Laune und konnte in dieser Leichtigkeit wohl nur in Italien entstehen.

il-colore-nascoste-delle-cose
20.06.2019, 20:00
IL COLORE NASCOSTO DELLE COSE (DIE VERBORGENEN FARBEN DER DINGE)
Italien/Schweiz
2017
116 min
Silvio Soldini
OmU

Darsteller: Valeria Golino, Adriano Giannini, Arianna Scommegna, Laura Adriani, Anna Ferzetti, Andrea Pennacchi, Beniamino Marcone, Italo Amerighi

Dass man auch blind gut zurechtkommen kann, wenn man sich darauf einrichtet, ist dem erfolgreichen Werbemann Teo befremdlich, ist er doch disorganisiert und bekommt sein Leben nicht in den Griff: trotz schöner Freundin, mit der er zusammenziehen will, luxuriösem Appartment und vielversprechenden Karriereaussichten ist er unzufrieden. Da verspricht das Date mit einer blinden Osteopatin einen neuen Kick.

Emma hingegen hat ihr Leben im Griff und ist nach der Trennung von ihrem Ehemann zu neuen Versuchen bereit. Aber sie weiß auch, was sie will. Das wiederum verunsichert Teo, der von der Welt der Behinderten zunehmend irritiert, aber auch fasziniert wird. Je mehr sich Emma und Teo näher kommen und vertrauter werden, desto mehr gelingt es diesem, eine neue Welt zu entdecken. Doch Emma durchschaut Teos Doppelspiel und Entscheidungsschwäche. Eine gemeinsame Zukunft ist auf einmal infrage gestellt.

Nachdem Silvio Soldini (BROT UND TULPEN) einen Dokumentarfilm über den Alltag von Sehbehinderten gedreht hatte (DIFFERENT EYES, 2014), wollte er seine Erfahrungen unbedingt in eine Spielfilmhandlung einbringen, um das Leben mit einer Behinderung einem breiteren Publikum vertraut zu machen. Valeria Golino ist dabei die perfekte Emma: „„Auch wenn Sie es nicht glauben: Während der Dreharbeiten war ich blind! Ich schwöre es: Ich war blind! Wenn irgendetwas im Weg stand, bin ich davor gelaufen [...]“

il-compagno-don-camillo
19.07.2007, 17:00
IL COMPAGNO DON CAMILLO (Genosse Don Camillo)
Italien
1965
109 min
Luigi Comencini
OmU

Die Familie Comencini

Darsteller: Fernandel, Gino Cervi, Leda Gloria, Saro Urzì, Ganni Garko, Marco Tulli, Silla Bettini, Graziella Granata, Alessandro Gottlieb, Paul Müller

Erst zwingt Don Camillo seinen Rivalen Peppone durch Eintritt in die kommunistische Partei, ihn als Funktionär mit nach Moskau zu nehmen und sorgt dort für einige Unruhe. Als Peppone aber als Geistlicher mit in die USA reisen will, legt Don Camillo natürlich andere Maßstäbe an. Der letzte fertig gestellte Film der „Don Camillo und Peppone“-Reihe. Bei der Verfilmung des sechsten Films verstarb Fernandel. Dieser Film ist ein typisches Beispiel für die vielen erfolgreichen populären Filme, die das Filmwerk Luigi Comencinis prägen.

leer
01.03.2011, 20:00
Il Decamerone (Dekameron)
Italien
1971
112 min
Pier Paolo Pasolini
OmU

Darsteller: Franco Citti, Ninetto Davoli, Jovan Jovanović, Angela Luce, Pier Paolo Pasolini, Giuseppe Zigaina, Vincenzo Amato, Guido Alberti, Giacomo Rizzo, Monique van Vooren, Elisabetta Genovese, Silvana Mangano

Leute, die der Allegorie fernstehen, so heißt es, haben diesmal sein Interesse gefesselt, haben seine Aufmerksamkeit auf die temperamentgeladene süditalienische Ursprünglichkeit gelenkt, die er in furioser Komödiantik sich austoben lässt.

il-deserto-dei-tartari
01.02.2006, 19:30
Il deserto dei Tartari (Die Tartarenwüste)
Italien/Frankreich
1976
150 min
Valerio Zurlini
OmitU

Darsteller: Giuliano Gemma, Giancarlo Maestri, Luciano Melani, Luigi Vannucchi, Alberto Lionello, Gino La Monica, Massimo Foschi, ROberto Villa, Gianna Piaz

In der beim Erdbeben 2003 stark zerstörten iranischen Stadt Bam gedrehte Verfilmung des bekannten Romans von Dino Buzzati mit beeindruckender Filmmusik von Ennio Morricone. Ein junger Offizier wird in ein Fort am Rande der Wüste versetzt und wartet mit Spannung darauf, sich mit dem Feind messen zu können. Darüber vergisst er sein Leben und stirbt, ohne gekämpft zu haben.

logomanzinlogoblackbox