Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

dramma-della-gelosia
19.06.2008, 19:00
DRAMMA DELLA GELOSIA. TUTTI I PARTICOLARI IN CRONACA (Eifersucht auf Italienisch)
Italien/Spanien
1970
107 min
Ettore Scola
OmU

Werkschau: Ettore Scola

Darsteller: Monica Vitti, Marcello Mastroianni, Giancarlo Giannini, Marisa Marlini, Manolo Zardo, Hercules Cortes, Gioia Desideri, Juan Diego, Bruno Scipioni, Serafina Serratosa

Eine Tragikomödie im Rom der späten 60er Jahre. Witzig und satirisch nimmt Scola die italienischen Lebensgewohnheiten und Geschlechterbeziehungen ins Visier. Der verheiratete Maurer Oreste (Marcello Mastroianni) verliebt sich in Adelaine (Monica Vitti), die er auf einer politischen Demonstration kennen gelernt hat. Aber die entscheidet sich für den charmanten Nello (Giancarlo Giannini) - mit tödlichen Folgen.

edipo-re
05.08.2009, 20:00
Edipo re (Bett der Gewalt)
Italien
1967
104 min
Pier Paolo Pasolini
OmitU

Werkschau: Pier Paolo Pasolini

Darsteller: Franco Citti, Silvana Mangano, Alida Valli, Carmelo Bene, Julian Beck, Luciano Bartoli

Entgegen unserem durch die Psychoanalyse geprägten Blick dominiert bei Pasolini im Ödipusstoff nicht der Inzest, vielmehr lotet er den Vatermord als allegorisches und gesellschaftliches Thema aus und erzählt ihn in zwei Varianten. Angelehnt an den klassischen Stoff widmet sich die eine dem Blick auf das archaische Geschehen, während die andere, angesiedelt zwischen 1920 und 1960, auf die sozialgesellschaftliche Aktualität des Ödipus-Motivs verweist.

ein-dorf-in-europa
17.01.2008, 19:00
Ein Dorf in Europa
Deutschland
2007
90 min
Robert Krieg und Monika Nolte
OmU

Premiere

Ein Dorf nördlich von Rom: Wie in einem Mikrokosmos spiegelt sich hier die Entwicklung Europas. In den 20er Jahren zieht es die Männerin die USA, nach dem Krieg sorgt die Suche der neorealistischen Regisseure nach Statisten für einen kleinen Aufschwung. Heute ist das Dorf eine Schlafstadt Roms, die Landwirtschaft spielt kaum noch eine Rolle. Inzwischen leben hier Menschen aus 20 Nationen, mehrere Hundert als illegale Arbeitskräfte des grauen Arbeitsmarktes. Der Blick auf Europa als Ganzes verstellt oft die Sicht, was dies für die Menschen „ganz unten“ bedeutet. Dem versucht der Film nachzugehen.

Eine Kooperation mit der Filmwerkstatt Düsseldorf.

euforia
15.10.2021, 20:00
EUFORIA (EUFORIA)
Italien
2018
110 min
Valeria Golino
OmU

Darsteller: Riccardo Scamarcio, Valerio Mastandrea, Isabella Ferrari, Valentina Cervi, Jasmine Trinca u.a.

Sicherlich ist es nicht einfach, sich um den krebserkrankten größeren Buder zu kümmern. Insbesondere wenn dieser es nie aus seinem Provinznest herausgeschafft und berufliche Karriere gemacht hat, man selbst aber als bekennender Schwuler im Wohlstand in Rom lebend die Erfolgsleiter hochgestiegen ist. Aber auch für den „Bekümmerten“ ist das neue mondäne Umfeld und die Rolle als Empfänger brüderlicher Fürsorge nur schwer zu ertragen. Valeria Golino, hierzulande eher als Schauspielerin bekannt, lotet die Facetten einer scheinbar verschütteten Beziehung aus, in der sich die ursprünglichen Entscheidungsmechanismen umdrehen sollen: Nicht der Erkrankte soll über seine letzten Monate bestimmen, vielmehr will der jüngere Bruder das für ihn übernehmen. Aber die dadurch verletzten Gefühle fordern zunehmend ihr Recht.

Matteo steht gerne im Mittelpunkt, liebt das römische Partyleben und residiert in einem luxuriösen Penthaus. Da ist es für ihn selbstverständlich, seinen älteren Bruder Ettore bei sich aufzunehmen, als er von dessen Krebsdiagnose erfährt. Der hingegen hat sein Leben in dem kleinen Dorf, in dem beide aufgewachsen sind, als Schullehrer verbracht und wird von ständigen Versagensängsten geplagt. Ettore zieht bei Matteo ein, aber ein vertrautes Zusammenleben ist schwer aufzubauen, da Matteos Leben von beruflichen Pflichten, gesellschaftlicher Repräsentation und Pflege von Freundschaften geprägt ist, sodass sich Ettore bald als marginalisiert empfindet und zu reagieren beginnt.

Matteo muss lernen und feststellen, dass auch eine „Provinzmaus“ Werte und Empfindungen hat, die trotz Erkrankung Lebensqualität schaffen können. Ein Lernprozess, der in einem Schlussbild endet, für das allein es sich lohnt, den Film zu sehen.

faccia-a-faccia-2
03.09.2016, 19:00
FACCIA A FACCIA (VON ANGESICHT ZU ANGESICHT)
Italien/Spanien
1967
112 min
Sergio Sollima
OmU

Darsteller: Gian Maria Volontè, Tomas Milian, William Berger, Jolanda Modio, Gianni Rizzo, Carole André, Ángel del Pozo

Ein Duell der anderen Art: der vom Banditen Bennet als Geisel genommene Fletcher findet immer mehr Gefallen am kriminellen Leben, während der Verbrecher auf den rechten Weg zurück findet. FACCIA A FACCIA ist nach RESA DEI CONTI der zweite Teil von Sollimas Western-Trilogie und gilt als einer der tiefgründigsten Italo-Western. So wirft er u.a. Fragen zur Relativität moralischer Fragen im kriminellen Umfeld auf.

 

fai-bei-sogni
15.03.2018, 20:00
FAI BEI SOGNI - TRÄUM WAS SCHÖNES
Italien/Frankreich
2016
134 min
Marco Bellocchio
OmU

Darsteller:  Bérénice Bejo, Valerio Mastandrea, Fabrizio Gifuni, Miriam Leone, Guido Caprino, Roberto Herlitzka, Barbara Ronchi

Wie geht ein gerade mal neunjähriger Junge damit um, wenn er ahnt, dass sich die geliebte Mutter umgebracht hat und ihm die Erwachsenen dies erst in Raten beizubringen versuchen. Er trägt es sein ganzes Leben mit sich herum und fragt sich, was wirklich an diesem schicksalhaften Tag passierte.

Als Massimo die Wohnung des verstorbenen Vaters ausräumen muss, stößt er auf Hinterlassenschaften, die ihn sein eigenes Leben in Erinnerung zurückrufen, ihn aber auch mit seinem Kindheitstrauma konfrontieren.

Als renommierter Journalist zu arbeiten und über Andere zu berichten war vielleicht notwendig, um sich vor sich selbst verstecken zu können, unfähig eine emotional tiefe Verbindung einzugehen oder sich zu verlieben.

Jetzt verursacht ihm das endgültige Aufräumen Panikattacken und so lernt er die bezaubernde Internistin Elisa kennen. Eine Chance, die Dämonen der Vergangenheit zu vertreiben? Massimo muss sich seiner eigenen Wahrheit stellen.

figli-di-annibale
20.10.2005, 19:30
Figli di Annibale (Hannibals Kinder)
Italien
1997
93 min
Davide Ferrario
OmU

Darsteller: Diego Abantantuono, Silvio Orlando, Flavio Insinna, Valentina Cervi, Ugo Conti

Was kann einem heruntergekommenen Unternehmer Besseres passieren, als entführt zu werden? Auch wenn der Entführer eigentlich in die Schweiz will – es geht ab in den Süden mit Ziel Afrika. Wozu ist man Unternehmer, wenn man das Heft nicht in die Hand nimmt? Zu beiden gesellen sich dessen Tochter und die blinde Schwester des Entführers. So weit so gut. Kompliziert wird es, als sich ein Polizist in den Unternehmer verliebt und die Reise „begleitet“. Eine erstklassig besetzte Dialogkomödie „al dente“.

figlia-mia
18.10.2018, 20:00
FIGLIA MIA (MEINE TOCHTER)
Italien/Deutschland/Schweiz
2018
100 min
Laura Bispuri
OmU

Darsteller: Valeria Golino, Alba Rohrwacher, Sara Casu, Michele Carboni, Udo Kier

Ein Mädchen im Spannungsfeld zweier Mütter, der leiblichen und derjenigen, die sie mit Liebe aufgezogen hat. Eine Frauenfreundschaft, die sich in einer massiven Krise bewähren muss. Ein Kind lernt, sich von der Erwachsenenwelt zu emanzipieren und Verantwortung zu übernehmen. Dieser Film verbindet diese Erzählstränge zu einer bewegenden Geschichte.

Tina ist die Mutter der 10-jährigen Vittoria, glaubt diese zumindest. Gemeinsam unterstützen sie die etwas chaotische, in prekären Verhältnissen lebende und partyliebende Angelica. Als der Pleitegeier über Angelicas Hab- und Gut kreist, möchte sie sich vor ihrem Wegzug von Vittoria, in Wirklichkeit ihre leibliche Tochter, verabschieden. So verbringen die beiden mit der Zustimmung von Tina immer mehr Zeit miteinander und Vittoria erkennt, während sie mit Angelica herumstromert, langsam die wahren Verhältnisse. Zur Katastrophe kommt es, als ein Gläubiger sich mit Gewalt Angelicas Pferd holen will, während Vittoria in der Wildnis ihre Angst überwindet und in ein Erdloch klettert, in dem Angelica einen Schatz vermutet. Aber jeder Katastrophe wohnt ein Anfang inne – und so lässt das offene Ende viel Platz für Hoffnungen.

film-damore
18.07.2013, 20:00
FILM D’AMORE E D’ANARCHIA OVVERO STAMATTINA ALLE 10 IN VIA DEI FIORI NELLA NOTA CASA DI TOLLERANZA... (LIEBE UND ANARCHIE)
Italien
1973
124 min
Lina Wertmüller
OmU

Lina Wertmüller zum 85. Geburtstag

Darsteller: Giancarlo Giannini, Mariangela Melato, Eros Pagni, Elena Fiore, Lina Polito, Pina Cei

Der naive Bauer Tonino kommt nach Rom, um Mussolini umzubringen. Zur Tarnung in einem Bordell einquartiert verwirrt ihn nicht nur die Größe der Stadt, sondern auch die Verführungskünste seiner weiblichen Mitbewohnerinnen. Nachdem er die Gelegenheit zum Attentat in den Armen seiner Geliebten verschlafen hat, gerät er bei einer Razzia in Panik.

film-damore
20.11.2008, 19:00
FILM D’AMORE E D’ANARCHIA, OVVERO STAMATTINA ALLE 10 IN VIA DEI FIORI NELLA NOTA CASA DI TOLLERANZA ... (Liebe und Anarchie)
Italia/Francia
1973
125 min
Lina Wertmüller
OmU

Lina Wertmüller zum 80. Geburtstag

Darsteller: Giancarlo Giannini, Mariangela Melato, Lina Polito, Eros Pagni, Pina Cei, Elena Fiore 

Der naive Bauernbursche Tunin will Mussolini ermorden und wird von seinem Kontaktmann in einem Bordell einquartiert. Hier trifft er auf die Liebe seines Lebens. Irritiert durch diese neuen Erfahrungen und nicht vertraut mit der „großen Stadt“ Rom, verpasst er die Gelegenheit zum Attentat, was die Faschisten aber nicht hindert, ihn zu verfolgen.„Mächtige Politik, zärtliche Romanze, bitterböse Farce und melodramatische Tragödie, dazu die grandiose Musik von Nino Rota und Carlo Savina: große Kinounterhaltung mit großem Hintergrund“.

franziskus
20.12.2005, 19:00
Francesco (Franziskus)
Italien/Deutschland
1989
130 min
Liliana Cavani
OmU

Werkschau: Mario Adolf

Darsteller: Mickey Rourke, Helena Bonham Carter, Andréa Ferrèol, Nikolaus Dutsch, Peter Berling, Mario Adorf

Der Film erzählt die Geschichte des heiligen Franz von Assisi, des Gründers des Franziskaner-Ordens. Als Francesco Bernadone 1182 geboren verließ er unverstanden das wohlhabende Elternhaus und begab sich unter die Armen und Kranken, um mit ihnen zu leben. Lange ringt er um die Anerkennung seiner Bewegung durch den Vatikan. Nachdem er diese erhalten hat, verzweifelt er am Wunsch seiner Anhänger nach „Regeln“ und zieht auf der Suche nach Erleuchtung in die Wälder.Mario Adorf spielt eine Nebenrolle als Kardinal Ugolino Di Segni.

fuocoammare
21.09.2017, 20:00
FUOCOAMMARE (SEEFEUER)
Italien/Frankreich
2016
114 min
Gianfranco Rosi
OmU

Darsteller: Samuele Pucillo, Mattias Cucina, Samuele Caruana, Pietro Bartolo, Giuseppe Fragapane, Maria Signorello, Francesco Paterna, Francesco Mannino, Maria Costa

Was verbinden Bootsflüchtlinge und spielende Kinder? Die Insel Lampedusa: für die einen dramatisch zu erreichender Fluchtort, für die anderen vertraute Heimat. Gianfranco Rosi erzählt diese Inselrealitäten in teilweise spektakulär und teilweise banal wirkenden Bildern.

So entsteht das impressionistische Bild zweier Wirklichkeiten auf der Insel, die sich zwar berühren, aber unterschiedlicher kaum sein könnten: ein fast müßiggängerischer, unaufgeregter Alltag und um das Überleben kämpfende Menschen unter inhumanen Bedingungen. Der Dokumentarfilm ist das Ergebnis einjähriger Beobachtungen der Ereignisse am Ort.

fuori-dam-mondo
16.12.2004, 19:30
Fuori dal mondo (Nicht von dieser Welt)
Italien
1999
101 min
Giuseppe Piccioni
OmU

Darsteller: Margherita Buy, Silvio Orlando, Carolina Freschi, Marina Massironi, Giuliana Lojodice, Francesco Foti

Was passiert, wenn sich eine Novizin mit einem Baby wiederfindet, das ihr ein Jogger in den Arm gedrückt hat? Sie sucht die Mutter. Ein Kassenbon im Pullover, in den das Baby eingewickelt ist, führt sie zu Ernesto, der misanthropisch eine Reinigung leitet und sich wenig für seine Mitmenschen interessiert. Das beginnt sich nach und nach zu ändern, als er den Pullover als seinen Eigenen erkennt und sich an eine kurze Episode mit einer Angestellten erinnert: War das nicht ungefähr vor neun Monaten?

Während die Novizin Caterina immer mehr mütterliche Gefühle entdeckt und das Baby aus dem Krankenhaus entführt, wo es auf seine zukünftigen Adoptiveltern wartet, beginnt Ernesto aus seiner geschlossenen Welt aufzutauchen.

Auf der Suche nach Teresa, der Mutter des Babys, reiben sich die beiden Lebenskonzepte, die außerhalb der Welt zu stehen scheinen, sowohl aneinander als auch an der Alltagswirklichkeit Mailands. Langsam scheint sich eine Romanze anzubahnen ... aber Piccioni gelingt es, jedes Abgleiten in Rührseligkeit und die gewohnten Klischees zu vermeiden und zeichnet ein sensibles Bild zweier Aussenseiter aus der Mitte unserer Gesellschaft.

generazione-1000-euro
07.12.2011, 20:00
Generazione 1000 euro (Die 1000-Euro-Generation)
Italien
2009
101 min
Massimo Vernier
OmitU

150 Jahre Italien

Darsteller: Alessandro Tiberi, Valentina Lodovini, Carolina Crescentini, Francesco Mandelli, Francesca Inaudi, Paolo Villaggio

Was nützt der beste Abschluss und Leidenschaft für Mathematik bei einem prekären Arbeitsverhältnis in einem Marketingunternehmen in ständiger Reorganisation? Marco hat sich in einer Wohnung mit seinem besten Freund, einem modernen Lebenskünstler,eingerichtet und man könnte sich weiter durchwursteln – gäbe es da nicht die attraktive Vizedirektorin und eine neue Mitbewohnerin, die Marcos Leben immer wieder in neue Richtungen treiben lassen. Amüsante Kommödie zu einem ernsten Thema: den prekären Lebensbedingungen der jungen Generation in Italien,

generazionemilleeuro
17.01.2013, 20:00
GENERAZIONE MILLE EURO (DIE 1000-EURO-GENERATION)
Italien
2009
101 min
Massimo Vernier
OmU

Darsteller: Alessandro Tiberi, Valentina Lodovini, Carolina Crescentini, Francesco Mandelli

Prekäre Arbeitsverhältnisse und arrangierte Wohnverhältnisse beeinflussen auch das Beziehungsleben. Tragisch und komisch: das Bild der jungen Generation wird leicht und amüsant dargestellt, ohne sich den Problemen zu verschließen.

genitori-e-figli
02.05.2012, 20:00
GENITORI & FIGLI:) AGITARE BENE PRIMA DELL’USO
Italien
2010
106 min
Giovanni Veronesi
OmitU

Darsteller: Margherita Buy, Silvio Orlando, Michele Placido, Luciana Littizzetto

Aufgehängt am Aufsatzthema „Genitori e figli: istruzioni per l’uso“ erzählt Nina von ihren Beobachtungen und legt humoristisch viele Absurditäten im Zusammenlebeneben der Generationen frei. Der Zuschauer verlässt das Kino amüsiert und mit vielen neuen Eindrücken.

gente-di-roma
17.04.2008, 19:00
Gente di Roma
Italien
2003
93 min
Ettore Scola
OmU

Werkschau: Ettore Scola

Scolas humorvoll-melancholische Hommage an „seine Stadt“ Rom. Ein fiktiver Dokumentarfilm, der virtuos den Marotten der Mitmenschen nachgeht, aber auch den philosophischen Hintergrund des Alltags auslotet. Angesiedelt zwischen Absurdität und Poesie gelingt es Scola eine Stadt und ihre Bewohner zu zeichnen, der und denen seine ganze Sympathie gilt. Ein ruhiges und gleichzeitig belebendes „Alterswerk“, das hoffentlich nicht das letzte dieses Altmeisters ist.

gianni-e-le-donne
19.07.2012, 20:00
Gianni e le donne
Italien
2011
89 min
Gianni Di Gregorio
OmU

Darsteller: Gianni Di Gregorio, Valeria De Franciscis, Alfonso Santagata, Elisabetta Piccolomini, Valeria Cavalli

Kommödie des Selbstdarstellers Gianni Di Gregorio, in der er erotische Phantasien eines gealterten Mannes in einer Umwelt karikiert, die aus Ehe, Hundausführen und Freunde bewundern besteht.

ginger-e-fred
18.12.2018, 20:00
GINGER E FRED (GINGER UND FRED)
Italien
1986
125 min
Federico Fellini
OmU

Darsteller: Marcello Mastroianni, Giulietta Masina, Franco Fabrizi, Friedrich von Ledebur, Augusto Poderosi, Martin Maria Blau, Jacques-Henri Lartigue

Wer einen Film mit Ginger Rogers und Fred Astaire erwartet, könnte falscher nicht liegen. Zwar sind die Protagonisten (Giulietta Masina als Amelia Bonetti und Marcello Mastroianni als Pippo Botticella) Nachahmer des berühmten Stepptänzerpaares, aber erzählt wird von einer abstrusen Fernsehshow, in der die beiden eine unklare Rolle spielen sollen. Mit diesem Film hat Fellini wieder einmal eines seiner Lieblingsthemen aufgegriffen: das Lächerlichmachen des Fernsehens auf hohem Niveau.

 Die Zeit, als Pippo und Amelia liiert waren und mit ihren Stepptanznummern im Stile Fred Astairs und Ginger Rogers mehr oder weniger Erfolg hatten, ist in den 80er Jahren (der Entstehungszeit des Films) lang vorbei und seit ihrer Trennung in den 50ern haben sie sich weder gesehen, noch zusammen gearbeitet. Erst die gemeinsame Einladung zu einer Fernsehshow führt die beiden wieder zusammen und so warten sie, welche Rolle sie in der Produktion eigentlich spielen sollen. Währenddessen zieht an ihnen die Welt des Fernsehens in Form skurriler Gestalten vorbei, die als Gäste der Show auftreten sollen, und schnell deutlich machen, dass die Beiden Teil einer Freakshow werden sollen. Amelia, dafür blind, besteht auf ihrem Künstlerinnenanspruch, während Pippo sich von vorneherein distanziert: es mache es nur wegen des Geldes. Eine Generalprobe in einem nicht genutzten Raum lässt das Schlimmste für den Auftritt vor der Kamera befürchten. Und dann kommt es zum „großen Auftritt“.

giorni-e-nuvole
19.03.2009, 20:00
GIORNI E NUVOLE (Tage und Wolken)
Italien/Schweiz
2007
115 min
Silvio Soldini
OmU

Werkschau Silvio Soldini

Darsteller: Margherita Buy, Antonio Albanese, Giuseppe Battiston, Alba Rohrwacher, Carla SIgnoris, Fabio Troiano

So schnell ist das schöne Leben vorbei: Von den Partnern aus dem Job gedrängt, muss der Mitinhaber des Unternehmens seinen luxuriösen Lebensstandard aufgeben und mit seiner Frau in die Vorstadt ziehen. Schnell fasst diese in den neuen Umständen Fuß, während er cholerisch und desorientiert in Selbstmitleid versinkt. Wie in allen seinen Filmen lotet Soldini die menschlichen Beziehungen aus und probiert sich an neuen Erzählformen aus.

giovanni-falcone
01.12.2010, 20:00
Giovanni Falcone (Im Netz der Mafia)
Italien
1993
124 min
Giuseppe Ferrara
OmitU

Geschichte der Mafia – Mafiageschichten

Darsteller: Michele Placido, Anna Bonaiuto, Giancarlo Giannini, Massimo Bonetti, Nello Riviè, Gianni Musi, Marco Leto, Paolo De Giorgio

Giuseppe Ferrara geht in seinem dokumentarischen Spielfilm GIOVANNI FALCONE den Hintergründen der Ermordung des Antimafia-Staatsanwalts nach und zeigt, wie die Verfolgungsbehörden im wörtlichen Sinne „in den Untergrund“ gehen müssen, um sich vor Verrat zu schützen. (Wir zeigen die ungekürzte Fassung).

giulia-in-ottobre
15.01.2009, 20:00
GIULIA IN OTTOBRE (Julia im Oktober)
Italien
1985
60 min
Silvio Soldini
OmU

Werkschau Silvio Soldini

Darsteller: Carla Chiarelli, Roberto Casali, Giuseppe Cederna, Daniela Morelli, Andrea Novicov, Moni Ovadia

Dieser nur wenigen „Eingeweihten“ bekannte Low-Budget-Filmstammt aus der frühen Schaffenszeit dieses erfolgreichen Regisseurs. Er erzählt von fünf Tagen im Leben einer Frau: Nach dem Abbruch ihrer Liebesbeziehung versucht sie einen Neubeginn in ihrer altgewohnten Umgebung. Bereits in diesem Film tastet sich Soldini in die Bilder- und Erzählwelt vor, für die er später berühmt werden soll.  Der Film wurde in Deutschland im Forum der Berlinale unter falschem Regisseursnamen aufgeführt und verschwand dann in den Archiven.

giulia-non-esce-la-sera
15.03.2012, 20:00
GIULIA NON ESCE LA SERA (Giulia geht abends nie aus)
Italien
2009
105 min
Giuseppe Piccioni
OmU

Darsteller: Valerio Mastandrea, Valeria Golino, Sonia Bergamasco, Domiziana Cardinali, Jacopo Domenicucci, Chiara Nicola, Sara Tosti

Geschichte einer zerbrechlichen Liebe. Der Schriftsteller Guido, für sein neues Projekt von der Familie getrennt, verliebt er sich in eine Schwimmlehrerin. Die geht aber Abends nie aus. Ein Film voller Rätsel.

gomorra
18.11.2010, 20:00
GOMORRA (Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra)
Italien
2008
136 min
Matteo Garrone
OmU

Geschichte der Mafia – Mafiageschichten

Darsteller: Toni Servillo, Gianfelice Imparato, Maria Nazionale, Salvatore Cantalupo, Gigio Morra, Salvatore abruzzese, Marco Macor, Ciro Petrone, Salvatore Ruocco

Seit dem Erscheinen seiner Camorradokumentation GOMORRA ist das Leben Roberto Savianos bedroht und er lebt verborgen in Polizeikasernen und anversteckten Orten. Matteo Garrone hat versucht, die im Buch unter Nennung von Namen und Ereignissen detailreiche Darstellung einer mafiösen Gesellschaft in einen dokumentarisch geprägten Spielfilm zu übertragen. Auch wenn dabei viele Einzelheiten auf der Strecke bleiben und das Krimiartige in den Vordergrund tritt: alle geschilderten Ereignisse entsprechen der Realität – auch wenn der Zuschauer es oftmals nicht glauben kann.

gomorra
20.03.2014, 20:00
GOMORRA (GOMORRHA - REISE IN DAS REICH DER CAMORRA)
Italien
2008
136 min
Matteo Garrone
OmU

Höhepunkte aus 10 Jahren „Italienischer Filmclub“

Darsteller: Toni Servillo, Gianfelice Imparato, Maria Nazionale, Salvatore Cantalupo, Gigio Morra, Salvatore abruzzese, Marco Macor, Ciro Petrone, Salvatore Ruocco

Seit dem Erscheinen seiner Camorradokumentation GOMORRA ist das Leben Roberto Savianos bedroht und er lebt verborgen in Polizeikasernen und anversteckten Orten. Matteo Garrone hat versucht, die im Buch unter Nennung von Namen und Ereignissen detailreiche Darstellung einer mafiösen Gesellschaft in einen dokumentarisch geprägten Spielfilm zu übertragen. Auch wenn dabei viele Einzelheiten auf der Strecke bleiben und das Krimiartige in den Vordergrund tritt: alle geschilderten Ereignisse entsprechen der Realität – auch wenn der Zuschauer es oftmals nicht glauben kann.

logomanzinlogoblackbox