Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

pane-e-tulipani
21.02.2009, 20:00
Pane e tulipani (Brot und Tulpen)
Italien
2000
118 min
Silvio Soldini
OmU

Werkschau Silvio Soldini

Darsteller: Licia Maglietta, Bruno Ganz, Giuseppe Battiston, Antonio Catania, Marna Massironi, Felice Andreasi

Die „Abstimmung mit den Füßen“ hat diesen Film zu Soldinis größtem Erfolg gemacht. Humorvoll beschreibt er die Geschichte der an einem Rastplatz vergessenen unscheinbaren Hausfrau und Mutter zur selbstbewussten Frau. Kommödienhaft und zugleich tief menschlich begegnet sie originellen und skurrilen Menschen und bahnt sich ihren eigenen Weg. Besonders: Bruno Ganz als isländischer Kellner in einem heruntergekommenen Restaurant in Venedig.

pane-e-tulipani
19.02.2004, 19:30
Pane e tulipani (Brot und Tulpen)
Italien/Schweiz
2000
115 min
Silvio Soldini
OmU

Darsteller: Licia Maglietta, Bruno Ganz, Giuseppe Battiston, Antonio Catania

Bruno Ganz sitzt in seiner Rolle als isländischer Kellner Fernando vor einem Strauß verwelkender Tulpen und je mehr die Blütenblätter fallen, desto stärker wird sein Entschluss, Rosalba (Licia Maglietta) vor die Frage ihres Lebens zu stellen. In diesem Moment aber neigt sich der Film schon seinem Ende zu und es bleibt nur noch abzuwarten, welche Konsequenzen die Beteiligten aus ihren Erfahrungen ziehen werden.

Weil ihre Familie sie auf einer Autobahnraststätte vergessen hatte, war Rosalba im venezianischen Restaurant „gestrandet“, in dem Fernando arbeitet. Zwischen beiden entwickelt sich eine diskrete menschliche Beziehung, um die sich eine „tatkräftige“ Masseurin und ein von Rosalbas Mann beauftragter Amateurdetektiv scharen.

„Eine erotische Komödie ohne nacktes Fleisch, die auf den holzschnitzartigen Gestus mancher deutschen Komödie verzichten kann.“, urteilte ein Zuschauer im Cineforum.

Einer der erfolgreichsten Programmkinofilme der letzten Jahre in Düsseldorf. Meist nur in der Synchronfassung gezeigt, gibt es hier eine der seltenen Gelegenheiten, in der Originalversion (mit deutschen Untertiteln) unter anderem Bruno Ganz anrührend italienisch reden zu hören.

pane-amore-e
07.07.2010, 20:00
Pane, amore e... (Liebe, Brot und 1000 Küsse)
Italien
1955
98 min
Dino Risi
OmitU

Werkschau: Dino Risi

Darsteller: Vittorio De Sica, Sophia Loren, Lea Padovani, Antonio Cifariello, Tica Pica, Mario Carotenuto, Yoka Berretty, Virgilio Riento

Als Luigi Comencini keine weitere Folge eines Pane-Amore- Films drehen wollte, trat Sophia Loren kurzerhand in die Rolle von Gina Lollobrigida ein und der junge Dino Risi übernahm die Regie. Vittorio de Sica spielt den Polizeikommandanten Carotenuto, der bei der Rückkehr in den Heimatort seine Wohnung von einer widerborstigen Schönheit bewohnt vorfindet. Das stellt die Unwiderstehlichkeit des selbstbewussten Casanovas ziemlich auf die Probe. Eine typische Commedia all’Italiana.

pasqualino-settebellezze
16.10.2008, 19:00
PASQUALINO SETTEBELLEZZE (Sieben Schönheiten)
Italien
1975
116 min
Lina Wertmüller
OmU

Lina Wertmüller zum 80. Geburtstag

Darsteller: Giancarlo Giannini, Fernando Rey, Shirley Stoler, Elena Fiore

Ein neapolitanischer Gangster weiß, was er der Ehre schuldet: Er bringt den Liebhaber einer seiner sieben Schwestern um. Als er auf seinem Lebensweg ins KZ kommt, kann er nur durch Liebesdienste für eine hässlich-sadistische Aufseherin überleben. Die Frage nach der Moralstellt sich auf einmal neu. "Ein effektvoll inszeniertes Groteskmelodram, makaberer Humor." – „Einer der wichtigsten Filmeder 70er Jahre, der sowohl als schräge Komödie wie als Anti-Kriegsfilm funktioniert."

pianese-nunzio
16.03.2006, 19:30
Pianese Nunzio - 14 anni a maggio (Pianese Nunzio – Vierzehn im Mai)
Italien
1996
115 min
Antonio Capuano
OmU

Darsteller: Fabrizio Bentivoglio, Emanuele Gargiulo, Rosaria De Cicco, Teresa Saponangelo, Tonino Taiuti

Als der Priester Lorenzo in Neapel beginnt, gegen die Camorra zu agitieren, versucht diese, dessen Freundschaft mit dem 13-jährigen Nunzio für eine Rufmordkampagne zu nutzten. Doch es erweist sich für Camorra, Polizei und gehobene Gesellschaft als gar nicht so einfach, an den aus zerrütteten Familienverhältnissen stammenden Jungen heranzukommen. Als Lorenzo bemerkt, dass Nunzio sich durch sein Schweigen in Gefahr bringt, beginnt er zu handeln.Als der Priester Lorenzo in Neapel beginnt, gegen die Camorra zu agitieren, versucht diese, dessen Freundschaft mit dem 13-jährigen Nunzio für eine Rufmordkampagne zu nutzten. Doch es erweist sich für Camorra, Polizei und gehobene Gesellschaft als gar nicht so einfach, an den aus zerrütteten Familienverhältnissen stammenden Jungen heranzukommen. Als Lorenzo bemerkt, dass Nunzio sich durch sein Schweigen in Gefahr bringt, beginnt er zu handeln.Dieser vor zehn Jahren gedrehte Film hat durch die Weisung des Vatikans zu homosexuellen Priestern eine neue Aktualität erhalten.

piazza-delle-cinque-lune
02.11.2011, 20:00
Piazza delle Cinque Lune
Italia/Gran Bretagna
2003
125 min
Renzo Martinelli
OmitU

150 Jahre Italien

Darsteller: Donald Sutherland, Giancarlo Giannini, Stefania Rocca, F. Murray Abraham, Aisha Cerami, Greg Wise, Nicola Di Pinto, Pino Calabrese, Federica Martinelli, Massimo Tellini, Philippe Leroy

Gerade von seiner Verabschiedung in den Ruhestand zurückgekehrt, erhält der Provinzrichter Saracini einen Super-8-Film. Zu seiner Überraschung zeigt dieser die Entführung Aldo Moros vor 25 Jahren und wirft ganz neue Fragen auf. Sein todkranker Informant war am Attentat beteiligt und will sein Wissen nicht mit ins Grab nehmen. So rollen der pensionierte Saracini und seine Nachfolgerin diskret den Fall wieder auf und legen Verstrickungen und Vertuschungen frei. Ein spannender Politthriller.

pranzo-di-ferragosto
16.08.2012, 20:00
PRANZO DI FERRAGOSTO (DAS FESTMAL IM AUGUST)
Italien
2008
75 min
Gianni Di Gregorio
OmU

Darsteller: Gianni Di Gregorio, Valeria De Franciscis, Alfonso Santagata, Marina Cacciotti, Maria Cali, Grazia Cesarini Sforza

Da er sich schon so fürsorglich um seine Mutter kümmert, lädt ein Freund auch seine Mutter für die Urlaubszeit bei ihm ab. Das Beispiel macht Schule und schließlich findet er sich als Diener und Unterhalter von fünf sehr aktiven Seniorinnen wieder. Eine sommerlich Kommödie zum „demografischen Faktor“.

preferisco-il-rumore-del-mare
21.06.2012, 20:00
PREFERISCO IL RUMORE DEL MARE (Ich liebe das Rauschen des Meeres)
Italien
2000
84 min
Mimmo Calopresti
OmU

Darsteller; Silvio Orlando, Polo Cirio, Fabrizio Sacchi, Michele Raso, Mimmo Calopresti, Andrea Occhipinti, Lorenzo Ventavoli

Luigi meint es gut, als er den aus ärmlichen Verhältnissen in Kalabrien stammenden Rosario nach Turin bringt. Versuche, ihn mit seinem Sohn anzufreunden, scheitern an sozialen und charakterlichen Problemen.

puccini-e-la-fanciulla
16.09.2012, 20:00
Puccini e la fanciulla
Italien
2009
78 min
Paolo Benvenuti, Paola Baroni
S

ohne Dialoge

Darsteller: Riccardo Moretti, Tania Squiliano, Giovanna Daddi, Debora Mattiello, Federica Chezzi

Während Puccini seine Oper „La fanciulla del West“ komponiert, verfangen sich die Personen in seiner Umgebung in sexuellen Intrigen und Beziehungen. Das beeinflusst auch Puccini und seinen Schaffensprozess.

qualunquemente
01.02.2012, 20:00
Qualunquemente
Italien
2011
93 min
Giulio Manfredonia
OmitU

Darsteller: Antonio Albanese, Sergio Rubini, Lorenza Indovina, Davide Giordano, Salvatore Cantalupo

Als zeitgemäße Weiterentwicklung der anspruchsvolleren Form der Comedia all’Italiana hat Manfredonia eine Satire auf das Berlusconi-Regieme gedreht. Als der Unternehmer Cetto La Qualunque erwarten muss, dass Gesetze gegen ihn angewendet werden („Steuern erheben, Gesetze anwenden .... ist das denn legal?“), beschließt er einfach Bürgermeister zu werden.

quo-vadis-baby
03.01.2007, 19:00
Quo Vadis, Baby?
Italien
2005
105 min
Gabriele Salvatores
OmitU

Darsteller; Angela Baraldi, Gigio Alberti, Claudia Zanella, Elio Germano, Luigi Maria Burruano, Andrea Renzi, Alessandra D'Elia, Gennaro Diana, Bebo Storti

Ein „filme noir“ dieses Starregisseurs. Angeregt durch die Tagebuchvideos ihrer Schwester, die sie Jahre nach deren Selbstmord zufällig erhält, begibt sich die Privatdetektivin Giorgia auf die Suche nach einer tragischen Vergangenheit, von der sie noch immer geprägt ist. Dieser Film ist bisher nicht in die deutschen Kinos gekommen.

quo-vado
16.02.2017, 20:00
QUO VADO? (DER VOLLPOSTEN)
Italien
2016
86 min
Gennaro Nunziante
OmU

Darsteller: Checco Zalone, Eleonora Giovanardi, Sonia Bergamasco, Ludovica Modugno, Maurizio Micheli, Ninni Bruschetta, Paolo Pierobon, Lino Banfi, Azzurra Martino

STAR WARS und HARRY POTTER haben es nicht geschafft: der Publikumsliebling der Italiener war Checco Zalone in QUO VADO? .

Die Filme mit der vom Musiker und Komiker Luca Pasquale Medici geschaffenen Kunstfigur Checco Zalone verzeichnen in Italien einen Publikumsrekord nach dem anderen. Der ich-bezogene und naiv-beharrliche Typ, der sich durch den Trubel und die Widrigkeiten der Welt nicht von seinem Weg abbringen lässt, trifft mit seinem großen Herz und seiner leidenschaftlichen Liebe offensichtlich die Befindlichkeiten der italienischen Seele.

In QUO VADO? versucht Checco seinen „posto fisso“ (eine beamtenähnliche Stelle) zu verteidigen, der durch eine absurde Verwaltungsreform gefährdet ist. Das führt ihn durch absurde, amüsante und satirische Situationen, in denen auch Krisen und Erfüllungen der Liebe nicht zu kurz kommen.

Mit dem Sinn für gut gesetzte Pointen und Situationskomik fügt die Figur des Checco Zalone dem italienischen Komödienfilm ein qualitativ neues Kapitel hinzu und spielt dabei auch mit Klischees und Vorurteilen.

respiro
17.06.2004, 19:30
Respiro (Lampedusa)
Italien/Frankreich
2002
90 min
Emanuele Crialese
OmU

Darsteller: Valeria Golino, Vincenzo Amato, Francesco Casisa, Veronica D’Agostino

In Italien und Frankreich spielt der Titel dieses Films, „Respiro“, mit dem Begriffsspektrum „Atem – Ruhe – Galgenfrist“. Der deutsche  Verleih bevorzugte den Namen der Insel „Lampedusa“ Filmtitel. Die englische Fassung konzentriert mit dem Titel „Gracia’s Island“ den ganzen Film auf die Hauptdarstellerin. Diese unterschiedliche Betitelung weist auf die Vielfalt der möglichen Sichtweisen dieses Films hin.

Grazia, eine junge Mutter neigt zu extremen Reaktionen zwischen Euphorie und Depression und ihr Egozentrismus ist den Inselbewohnern verdächtig. „La matta“ soll ärztlicher Aufsicht unterstellt werden, einem Verlangen, dem sich schließlich auch ihr Ehemann beugt. Um das zu verhindern, inszeniert ihr Sohn Pasquale ein mysteriöses Verschwinden und eine große Suchaktion. So weit, so kurz die Geschichte.

Doch dieser Film erzählt auch die Geschichte einer nackten, unter der Sonne brütenden Landschaft, erzählt von den Problemen heranwachsender Kinder untereinander, aber auch von deren Schwierigkeiten, mit den Streitigkeiten der Eltern umzugehen. Nicht zuletzt ist dieser Film aber auch eine Sozialstudie des Gleichgewichts von Individualität und Gemeinschaft.

Und wem dies nicht genügt, kann sich an der ästhetischen Fotografie von Fabio Zamarion erfreuen.

ribelli-per-caso
02.05.2009, 20:00
Ribelli per caso (Die Rebellion)
Italien
2001
100 min
Vincenzo Pierraccioni
OmU

Fünf Highlights aus fünf Jahren „Italienischer Filmclub“ in der Black Box

Darsteller: Antonio Catania, Giovanni Esposito, Franco Javarone, Renato Scarpa

Im Krankenhaus der Hausordnung genügen und dabei Diät halten! Da muss man doch für Abhilfe sorgen. Und plötzlich steht das Krankenhaus Kopf: eine zufällig entstandene Rebellion des Genusses und der Freude am Leben gegen kleine und große Katastrophen, die es begleiten.

ribelli-per-caso
20.05.2004, 19:30
Ribelli per caso (Die Rebellion)
Italien
2001
100 min
Vincenzo Terracciano
OmU

Darsteller: Antonio Catania, Giovanni Esposito, Franco Javarone, Renato Scarpa

Gibt es Wichtigeres als Genuss und Lebensfreude? Leider gibt es auch Krankheiten, Krankenhäuser und deren Personal. Unterstützt von Verwandten versuchen Ärzte und Krankenschwestern jeglichen Gaumenkitzel von ihren Patienten fern zu halten, alles zum Wohl ihrer Kranken. Die empfinden das aber ganz anders, denn welche Perspektive bietet ein Leben mit Verzicht auf die Vielfalt der italienischen Küche?

Und so organisieren ein Lehrer, ein Obstverkäufer, ein Angestellter, ein Weinhändler und ein Bankangestellter, die der Zufall in einem Krankenhauszimmer zusammengeführt hat, heimlich ein Bankett im Krankenzimmer. Zuerst scheint dieses aberwitzige Unternehmen tatsächlich zu funktionieren, doch dann reiht sich eine kleine Panne an die andere und schließlich steht das ganze Krankenhaus Kopf: eine zufällig entstandene Rebellion des Genusses und der Lebensfreude gegen kleine und große Katastrophen des Lebens, aber auch gegen das, was wir häufig zu schnell als „vernünftig“ akzeptieren.

ribelli-per-caso
16.01.2014, 20:00
Ribelli per caso (DIE REBELLION)
Italien
2001
100 min
Vincenzo Terracciano
OmU

Höhepunkte aus 10 Jahren „Italienischer Filmclub“

Darsteller: Antonio Catania, Giovanni Esposito, Franco Javarone, Renato Scarpa

Im Krankenhaus der Hausordnung genügen und dabei Diät halten! Da muss man doch für Abhilfe sorgen. Und plötzlich steht das Krankenhaus Kopf: eine zufällig entstandene Rebellion des Genusses und der Freude am Leben gegen kleine und große Katastrophen, die es begleiten.

rocco-e-i-suoi-fratelli
19.01.2017, 20:00
ROCCO UND SEINE BRÜDER (ROCCO E I SUOI FRATELLI)
Italien/Frankreich
1960
177 min
Luchino Visconti
OmU

Darsteller: Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, Alessandra Panaro, Katina Paxinou, Max Cartier, Spiros Focas, Rocco Vidolazzi, Claudia Cardinale, Roger Hanin, Paolo Stoppa

„Lärmende Szenen in einem Mailänder Kino, Androhung der Beschlagnahme, Anfrage im Parlament wegen Bruchs der Grundrechte, Verdammung durch die Katholische Aktion, Enthüllung eines ‚klerikalen Komplotts‘ gegen künstlerische Freiheit durch die Kommunisten, Gefährdung des italienischen Rufs im Ausland“, so addierte die Londoner TIMES in einem Bericht aus Italien die Ereignisse anlässlich der Premiere von ROCCO E I SUOI FRATELLI.

Was war geschehen?

Visconti wagte es, in prüder Zeit eine Vergewaltigungsszene zu präsentieren und den Optimismus der Nachkriegsjahre mit „düsteren Darstellungen“ der sozialen Realität zu konfrontieren. Er greift zurück auf neorealistische Stilformen, um seine Erzählung episch auszubreiten. Packend erzählt er die dramatische Geschichte einer Familie aus dem Süden Italiens: eine Mutter und ihre halbwüchsigen und herangewachsenen Kinder suchen ihr Glück in Norditalien. Dabei stützen sie sich auf den ältesten Sohn, der schon im Norden lebt.

Anhand eines Familienkosmos wird ein Gesellschaftsporträt Italiens der Filmentstehungszeit präsentiert. Der Mentalitätskonflikt der italienischen Süd-Nord-Migration Anfang der 60er Jahre weist dabei manche Parallelen zur heutigen Integrationsproblematik auf. Für Alain Delon war die Rolle des Rocco der Durchbruch für seine erfolgreiche Karriere.

roma
18.02.2010, 20:00
Roma (Fellinis Roma)
Italien/Frankreich
1972
127 min
Federico Fellini
OmitU

90 Jahre Fellini (20.01.1920-31.10.1993)

Darsteller: Peter Gonzales, Fiona Florence, Pia De Doses, Renato Giovannoli

Fellinis Hommage an die Stadt Rom ist ein phantastisches Filmportrait der italienischen Realität und der Eigenarten seiner Mitmenschen. Gleichzeitig präsentiert er mit einem Augenzwinkern einen unterhaltsamen Diskurs über das cineastische Erzählen. Scheinbar unschuldig gibt er sich bei seiner ersten Begegnung mit der „großen Stadt“, um dann mit Raffinesse und enormem Aufwand Italien in all seinen absurden Facetten darzustellen.

roma-citta-aperta
01.03.2006, 18:00
Roma città aperta (Rom, offene Stadt)
Italien
1944/45
98 min
Roberto Rossellini
OmitU

Darsteller: Aldo Fabrizi, Anna Magnani, Marcello Pagliero, Vito Annichiarico, Harry Feist, Giovanna Galletti, Nando Bruno

Anhand miteinander verbundener Episoden erzählt Rosselini das Schicksal einer Frau aus dem Volk, eines Priesters und eines kommunistischen Ingenieurs während der deutschen Besatzung Roms 1943-44. Der Film basiert auf tatsächlichen Ereignissen, die in einem dokumentarischen Stil verfilmt wurden und Opfer und Leid der Bevölkerung unter der Besatzung zeigen.

romeo
20.12.2007, 19:30
ROMEO E GIULIETTA (Romeo und Julia)
Italien/Großbritannien
1968
133 min
Franco Zeffirelli
OmU

Darsteller: Leonard Whiting, Olivia Hussey, John McEnery, Milo O'Shea, Pat Heywood, Robert Stephens, Michael York, Bruce Robinson

Zeffirellis legendäre Verfilmung des Shakespearedramas hat auch heute nichts an Faszinität verloren. Zeffirelli hat für die Rollen von Romeo und Julia den 17jährigen Leonard Whiting und die 15jährige Olivia Hussey gewählt, beide damals vollkommen unbekannt, um der Vorlagegerecht zu werden. Auch in Kostümen und Schauplätzen suchte er die Nähe zum Original. Herausgekommen ist eine schauprächtige Bildkomposition mit einer schauspielerischen Darstellung, die den Menschen in seinen tragischen Verstrickungen zeigt. Auch wenn man das Ende kennt: Man wünscht den beiden jungen Menschen, dass es anders ausgehen möge. (4 Oscar-Nominierungen, 7 BAFTA Award-Nominierungen, 5 Golden-Globe-Nominierungen, davon 3 mit Auszeichnung, 5 SilverRibbon-Auszeichnungen, 1 National Board of Review, 2 Laurel Awards).

sacco
05.04.2006, 18:00
Sacco e Vanzetti (Sacco und Vanzetti)
Italien
1971
120 min
Giuliano Montaldo
OmitU

Darsteller: Gian Maria Volonté, Riccardo Cucciolla, Cyril Cusack, Rosana Fratello, Geoffrey Keen, Milo O'Shea, William Prince, Claude Mann 

Boston 1920: zwei italienische Einwanderer, Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti, werden unberechtigter Weise des Raubmordes beschuldigt. Obwohl die Verteidigung ihre Unschuld nachweisen kann, werden beide zum Tode verurteilt. Starben Sie für ihre politische Überzeugung? Beide waren bekennende Anarchisten.

salo
15.04.2010, 20:00
SALÒ O LE 120 GIORNATE DI SODOMA (Die 120 Tage von Sodom)
Italien/Frankreich
1975
116 min
Pier Paolo Pasolini
OmU

Darsteller: Paolo Bonacelli, Giorgio Cataldi, Umberto Paolo Quintavalle, Aldo Valletti, Hélène Surgére, Caterina Boratto, Elsa De Giorgi

Pasolini wohl umstrittenstes Werk. Indem er eine Gruppe Großbürger im letzten faschistischen Refugium der Mussolini-Herrschaft, der Republik von Salò, eine sadistische Orgie voller Terror veranstalten lässt, wollte er auf die sexuell-autoritären Grundlagen faschistischer Strukturenverweisen: Junge Menschen werden zusammengetrieben und als Lust- und Folterobjekte pervers zu Tode gequält, während sich die Folterer amüsieren und als Anhänger des feinen Genusses gebären. Schliengensief griff den Stoff für seinen Film DIE 120 TAGE VON BOTTROP auf, der in der Retrospektive des Käutnerpreisträgers läuft.

salvatore-giuliano
04.01.2006, 18:00
Salvatore Giuliano (Salvatore Giuliano)
Italien
1961
107 min
Francesco Rosi
OmitU

Darsteller: Pietro Cammarata, Frank Wolff, Salvo Randone, Federico Zardi, Mario Lorito Fricano, Nando Cicero, Sannunccio Benelli, Bruno Ukmar

Der damals weltbekannte Bandit Salvatore Giuliano wird am 5. Juli 1950 erschossen. Schon bei der Beweisaufnahme ergeben sich Widersprüche. Im Stil einer dokumentarischen Recherche geht Rosi in seinem Spielfilm diesen Widersprüchen nach, die sich immer mehr ausweiten. Auf diese Weise entsteht ein Bild der Verflechtungen von Politik und organisierter Kriminalität.

saturno-contro
21.07.2011, 20:00
Saturno contro (In Ewigkeit Liebe)
Italien
2007
110 min
Ferzan Özpetek
OmU

Darsteller: Pierfrancesco Favino, Stefano Accorsi, Margherita Buy, Ennio Fantastichini, Ambra Angiolini, Luca Argentero, Michelangelo Tommaso, Serrra Yilmaz

 Tafelfreuden sind bei Özpetek häufig Anlass Biographien verwirrender Ereignisse. Diesmal stellt die drogensüchtige Horoskopexpertin in der das homosexuelle Traumpaar Davide/Lorenzo umgebenden illustren heterosexuellen Tischgemeinschaft den „gegenläufigen Saturn“ fest. Unvermittelt erleidet Lorenzo einen Zusammenbruch und die Freunde sind plötzlich mit Fragen nach Leben und Tod konfrontiert.

scialla
15.01.2015, 20:00
Scialla! (Scialla! Eine Geschichte aus Rom)
Italien
2011
95 min
Francesco Bruni
OmU

Darsteller: Fabrizio Bentivoglio, Filippo Scicchitano, Barbara Bobulova, Vinicio Marchioni, Giuseppe Guarino, Prince Chidozie Manujibeya, Arianna Scommegna, Giacomo Ceccarelli, Raffaella Lebboroni, Alessandro Tuzzi

Bruno hat die Nase vom Lehrerberuf voll und sich in ein ruhiges Leben mit Nachhilfestunden und Arbeit als Ghostwriter zurückgezogen. Bis der 15-jährige Luca auf der Bildfläche erscheint: lernschwach, aber energiegeladen und ... Brunos Sohn. Die temporeiche Komödie schlägt Funken aus dem Zusammenprall dieser gegensätzlichen Charaktere. Da kann man den Protagonisten nur wünschen: „Schialla!“, römisch für „Nimm es locker!“.

logomanzinlogoblackbox