Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

lestate-di-martino
06.03.2012, 20:00
L'estate di Martino
Italien
2010
80 min
Massimo Natale
OmitU

Darsteller: Treat Williams, Luigi Ciardo, Matilde Maggio

Im politisch aufgeheizten Sommer 1980 bricht der schüchterne Martino mit seinen Freunden in eine von den US-Amerikanern abgesperrte Bucht ein. Zufällig lernt er einen Offizier kennen, überwindet seine politischen Vorurteile und lässt sich von ihm das Surfen beibringen. Er entdeckt seine Fähigkeiten, stärkt sein Selbstbewusstsein und findet seine erste Liebe.

lavventura
15.07.2010, 20:00
L‘AVVENTURA (Die mit der Liebe spielen)
Italien/Frankreich
1960
143 min
Michelangelo Antonioni
OmU

Darsteller: Monica Vitti, Gabriele Ferzetti, Lea Massari, Esmeralda Ruspoli, James Addams, Dominique Blanchar

Filmwunsch der Künstlerin Ana TorfsFilmwunsch der Künstlerin Ana Torfs begleitend zu ihrer Ausstellung ALBUM/TRACKS A im K21 (27.02.2010 bis 18.07.2010).

Der erste Film von Antonionis „italienischer Trilogie“ wurde wegen seiner neuen Erzählweise und Filmsprache zum Lehrwerk für viele Filmkünstler und verhalf Antonioni zum Durchbruch. Auf einem Jachtausflug verschwindet Anna beim Besuch einer Insel. Ihr leichtlebiger Verlobte und ihre Freundin machen sich erfolglos auf die Suche. Langsam entsteht zwischen beiden eine Beziehung, es gelingt ihnen aber nicht, eine tragfähige gemeinsame Zukunf taufzubauen.

leer
19.05.2004, 19:30
L’ inverno (Winter)
Italien
2001
97 min
Nina Di Majo
OmU

Darsteller: Valeria Bruni Tedeschi, Valeria Golino, Fabrizio Gifuni, Yorgo Voyagis, Paolo Paolini

In einer post-industriellen Metropole Norditaliens treffen zwei Paare aufeinander, die in ihrem Egoismus gefangen sind, unfähig, Beziehungen aufzubauen und zu kommunizieren.

lultimo-capodanno
12.04.2007, 19:30
L’ULTIMO CAPODANNO (Die entfesselte Silvesternacht)
Italien
1998
99 min
Marco Risi
OmU

Darsteller: Monica Bellucci, Alessandro Haber, Francesca D'Aloja, Claudio Santamaria, Marco Giallini, Ricky Memphis, Giorgio Tirabassi, Natale Tulli

Marco Risi ist bekannt für seine sensiblen,sozialkritischen Filme (Mery per sempre, Ragazzi fuori). Mit diesem Film wechselt er jedoch seine Erzählweise. Eine entfesselte Geschichte in einem modernen römischen Wohnkomplex. Die verschiedensten Personen und Gruppen erleben auf groteske Art und Weise die letzten Stunden vor dem Jahreswechsel. Mit Anleihen bei der Commedia all’italiana und reichhaltigen Zitaten aus der Filmgeschichte und allen möglichen Genres hat Risi einen schrägen Film geschaffen, der mit seinen schrillen und obsessiven Bildern an Fellini erinnert. Die Handlung besteht aus sich parallel entwickelnden, zum Teil ineinander greifenden Episoden: Während eine Frau erfährt, dass ihr Mann sie betrügt und auf tödliche Rache sinnt, sucht eine Gräfin nebenan sexuelle Befriedigung in den Armen eines Gigolos. Ein Anwalt lässt sich in einer anderen Wohnung von einer Domina „verwöhnen“, während anderswo eine Frau einen Selbstmordversuch mit Tabletten unternimmt. Und dann sind da noch zwei drogenabhängige Jugendliche auf einer Ladung Dynamit.Je näher Mitternacht kommt, desto mehr steuert alles auf eine chaotische Apokalypse zu. Ein Feuerwerk gerät außer Rand und Band und die sexuellen Spielchen des Anwalts werden brutal von seinen Gangster-Mandanten unterbrochen. Dieser Film wurde bisher in keinem deutschen Kino gezeigt. Nutzen Sie die Gelegenheit, diesen aus dem Rahmen fallenden Film kennen zu lernen.

un-uomo-in-piu
18.04.2019, 20:00
L’UOMO IN PIÙ (DER MANN IM ABSEITS)
Italien
2001
100 min
Paolo Sorrentino
OmU

Darsteller: Toni Servillo, Andrea Renzi, Nello Mascia, Ninni Bruschetta, Angela Goodwin, Roberto De Francesco, Enrica Rosso, Italo Celoro

Künstlername: Tony. Wirklicher Name: Antonio Pisapia. Geboren am 15. August 1934 in Neapel. Popmusik-Sänger.

Name : Antonio Pisapia. Geboren am 15. August 1949 in Narni Scalo. Profifußballer.

Charakterlich könnten die Beiden nicht unterschiedlicher sein: der Eine ist launisch, zynisch, größenwahnsinnig und egozentrisch, der Andere schüchtern, bescheiden, besessen und mürrisch. Aber nicht nur Zufälle schlagen eine Brücke zwischen ihnen, auch schicksalhafte Ereignisse verbinden ihre beruflichen und privaten Leben.

Schon in seinem ersten Langspielfilm erzählt Paolo Sorrentino (LA GRANDE BELLEZZA) mit seinem Stammschauspieler Toni Servillo versteckt in schön fotografierten Bildern von der Tragödie des von Lebenseinschnitten geprägten Individuums.

1980 treffen wir Tony nach einem triumphalen Konzert und Antonio nach einem Tor, das seine Mannschaft für den UEFA-Pokal qualifiziert hat – beide sind auf der Höhe Ihres Erfolges. Aber all das ist nur von kurzer Dauer: Tony muss sich wegen der Vergewaltigung eines jungen Mädchens verantworten, Antonio verletzt sich im Training die Bänder, was das Ende seiner Karriere bedeutet.

1984 sieht ihre Situation ganz anders aus: Tony wurde vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen, doch seine Reputation ist so beschädigt, dass er vereinsamt auf heruntergekommenen Straßenfesten sein Leben fristet – Antonio hat die Stelle des Trainers übernommen, aber für ihn scheint es weder auf dem noch außerhalb des Fußballfeldes einen Platz zu geben. Eines Tages begegnen sich Tony und Antonio, ihre Blicke treffen sich wortlos und jeder zieht kommentarlos von dannen. Aber ihre Wege werden sich in einem tragischen Moment wieder kreuzen.

battaglia-di-algeri
21.07.2005, 19:30
La battaglia di Algeri (Die Schlacht um Algier)
Italien/Algerien
1965
121 min
Gillo Pontecorvo
OmenU

Darsteller: Brahim Haggiag, Saadi Yacef, Jean Martin, Tommaso Neri, Michéle Kerbash, Samia Kerbash, Ugo Paletti, Fusia El Kader, Franco Morici, Mohamed Ben Kassen

Algerien 1957: Die Franzosen sind entschlossen, ihre letzte Kolonie trotz des blutigen Widerstands der “Nationalen Befreiungsfront“ (FLN) nicht aufzugeben. Ein auch nach 40 Jahren aktueller Film, der viel über das Entstehen von gewaltsamen Konflikten erzählt. Obwohl der Film 1966 in Venedig den Goldenen Löwen 1966 erhielt, wurde die Aufführung in Frankreich verboten und zum ersten Mal im letzten Jahr in Cannes aufgeführt.

la-battaglia-di-algeri
06.09.2006, 18:00
La battaglia di Algeri (Schlacht um Algier)
Italien
1965
123 min
Gillo Pontecorvo
OmitU

Darsteller: Brahim Haggiag, Saadi Yacef, Jean Martin, Tommaso Neri, Michéle Kerbash, Samia Kerbash, Ugo Paletti, Fusia El Kader, Franco Morici, Mohamed Ben Kassen

 Algerien 1957: Die Franzosen sind entschlossen, ihre letzte Kolonie trotz des blutigen Widerstands der “Nationalen Befreiungsfront“ (FLN) nicht aufzugeben. Ein nach 40 Jahren noch aktueller Film, der das Entstehen von gewaltsamen Konflikten darstellt und von der US-Regierung für ihre Strategie im Irak analysiert wurde. Goldener Löwe 1966, Aufführungsverbot in Frankreich. Nach der neuen „Premiere“ in Cannes 2004 großer Erfolg in den USA, Frankreich und Italien.

la-bestia-nel-cuore
01.08.2007, 19:00
La bestia nel cuore (Die Bestie im Herzen)
Italien/Großbritannien/Frankreich/Spanien
2005
120 min
Cristina Comencini
OmitU

Die Familie Comencini

Darsteller: Giovanna Mezzogiorno, Luigi Lo Cascio, Alessio Boni, Stefania Rocca, Angela Finocchiaro, Giuseppe Battiston

Sabina wird von Albträumen geplagt und als sie von ihrer Schwangerschaft erfährt, brechen Erinnerungslücken auf. Der Besuch bei ihrem Bruder in den USA wird zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, bei der sich hinter der scheinbar heilen Oberfläche der bürgerlichen Familienwelt Abgründe auftun. Ihre Kindheit birgt ein Geheimnis, das die Geschwister traumatisiert hat und bis heute nachwirkt.

la-cicciolina
05.12.2018, 20:00
LA CICCIOLINA. GÖTTLICHE SKANDALNUDEL
Deutschland/Frankreich
2016
54 min
Alessandro Melazzini
OmU

Darsteller:: Ilona Staller (Cicciolina), Michele Lo Foco, Filippo Ceccarelli, Marco Gregoretti, Gianfranco Spadaccia, Jeff Koons

Entlang der Biographie Ilona Stallers wird das Phänomen der von ihr verkörperten Pornostarikone Cicciolina beleuchtet. In Ungarn 1951 geboren ebnete eine Hochzeit ihren Weg nach Italien, wo sie sich in den 70er Jahren schnell zur Sex-Pop-Ikone entwickelte. Ihren Ruhm und ihren Ruf nutzte sie, um 1987 als Abgeordnete für die Partito Radicale ins Italienische Parlament einzuziehen. Das sorgte für ungeheures internatonales Aufsehen und veränderte den Umgang in der italienischen Politik. Dabei waren Cicciolinas Gesetzesinitiative nicht provokant, sondern eher konstruktiv (Tierschutz, Umweltschutz, Situation von Häftlingen u.ä.). Über einen geschäftlichen Kontakt lernte sie Jeff Koons kennen, den sie heiratete, mit ihm einen Sohn zeugte und ihn zu vom Kunstmarkt teuer bezahlten Kunstwerken inspirierte.. Nach dem Scheitern der nur kurzen Ehe und ihrem Abschied aus der Pornobranche  ist sie international politisch tätig.

Zum Abschluss wirft der Film die Frage auf, ob Cicciolina durch die Fixierung des Wahlkampfs auf ihre Person und ihre Showtalente die Wahrnehmung der Politiker in der Öffentlichkeit so verändert hat, dass der Weg für den Entertainer und Medienexperten Berlusconi frei wurde.

la-decima-vittima
17.06.2010, 20:00
La decima vittima (Das zehnte Opfer)
Italien/Frankreich
1965
90 min
Elio Petri
OmU

Darsteller: Marcello Mastroianni, Ursula Andress, Elsa Martinelli, Luce Bonifassy, Salvo Randone, Massimo Serato, Mio Quesada, Jacques Herlin

Studenten der HH-Universität haben die Untertitelung eines italienischen Films abgeschlossen und auf einen in Deutschland unberechtigterweise kaum bekannten Regisseur hingewiesen: Elio Petri (siehe auch Filme in der Mittwoch-Reihe „Cinema italiano“). In diesem Film nimmt er Entwicklungen vorweg, die auch heute noch aktuell sind. Bildlich Pop-Art, Informal und Konzeptart verbindend, schickt er Ursula Andress und Marcello Mastroianni in einen tödlichen Regeln unterliegenden Zweikampf. Über Medien vermittelt, soll dies kollektive Aggression und damit Kriege vermeiden. Beste Unterhaltung wie bei James Bond und Hitchcock, mit dessen Tiefgründigkeit und einem Hauch vorweggenommenen Fassbinder („Welt am Draht“).

la-deutsche-vita
19.03.2015, 20:00
LA DEUTSCHE VITA (LA DEUTSCHE VITA)
Deutschland
2013
60 min
Alessandro Cassigoli, Tania Masi
OmU

Darsteller: Alessandro Cassigoli, Giovanni Pane, Emanuele Lami

Wie fühlt es sich an, wenn man auf einmal merkt, Immigrant zu sein? Dieser Frage geht Alessandro Cassigoli in der italienischen Gemeinde Berlins nach und trägt Erfahrungen zusammen, in denen sich viele in Deutschland lebende Italiener wiederfinden.

la-famiglia
02.04.2008, 19:00
La famiglia (Die Familie)
Italien
1987
140 min
Ettore Scola
OmitU

Werkschau: Ettore Scola

Darsteller: Emanuele Lamaro, Andrea Occhipinti, Vittorio Gassman, Cecilia Dazzi, Stefania Sandrelli, Jo Champa, Fanny Ardant, Joska Versari, Massimo Dapporto, Carlo Dapporto, Ottavia Piccolo

80 Jahre Familiengeschichte – eine Welt im Kleinen. Dass draußen zwei Weltkriege stattfinden und die technische Revolution die Welt verändert, spiegelt sich nur in kleinen Ereignissen. Carlo, anfänglich das jüngste, schließlich das älteste Familienmitglied, erzählt seine Erinnerungen – die zum Teil auch Erinnerungen Scolas an seine Familie widerspiegeln. Gezeigt wird die vollständige Fassung.

la-finestra-di-fronte
17.11.2005, 19:30
La finestra di fronte (Was soll ich tun ?)
Italien/Großbritannien/Türkei/Portugal
2003
106 min
Ferzan Özpetek
OmU

Darsteller: Giovanna Mezzogiorno, Massimo Girotti, Raoul Bova, Filippo Nigro, Serra Yilmaz, Maria Grazie Bon, Benedetta Gargari

Mit einem Blick aus dem Fenster ist es nicht getan, man muss die Wohnung schon verlassen, wenn das Leben sich ändern soll.Giovanna hat sich unglücklich in ihrem Familienleben eingerichtet und fühlt sich von dem jungen Mann angezogen, den sie jeden Abend in seiner Wohnung gegenüber beobachtet. Erst als ein verwirrter alter Mann unvermittelt in ihren Alltag tritt, wird die Suche nach dessen Vergangenheit für Giovanna zur Suche nach ihren eigenen Gefühlen und einem neuen Leben im alten.

la-finestra-di-fronte
16.04.2009, 20:00
La finestra di fronte (Was soll ich tun ?)
Italia/Gran Bretagna/Turchia/Portogallo
2003
106 min
Ferzan Özpetek
OmU

Fünf Highlights aus fünf Jahren „Italienischer Filmclub“ in der Black Box

Darsteller: Giovanna Mezzogiorno, Massimo Girotti, Raoul Bova, Filippo Nigro, Serra Yilmaz, Maria Grazie Bon, Benedetta Gargari

Giovanna hat sich unglücklich in ihrem Familienleben eingerichtet und fühlt sich vondem jungen Mann angezogen, den sie jeden Abend in seiner Wohnung beobachtet. Erst als ein verwirrter alter Mann in ihren Alltag tritt, wird die Suche nach dessen Vergangenheit für Giovanna zur Suche nach ihren eigenen Gefühlen.

la-forza-del-passato
02.01.2008, 19:00
La forza del passato
Italien
2002
98 min
Piergiorgio Gay
OmitU

Filmort: Triest

Darsteller: Sergio Rubini, Bruno Ganz, Valeria Moriconi, Mariangela D'Abbraccio, Sandra Ceccarelli, Giuseppe Battiston, Aleksander Krosl, Barbara Cerar

Kennt man wirklich den Menschen, der das eigene Leben wie kein anderer prägte: den eigenen Vater? Gianni Orzan (Sergio Rubini) hat sich mehr oder weniger unglücklich in seinem Leben eingerichtet, als nach dem Tod seines Vaters der unheimliche Bogliasco (Bruno Ganz) auftaucht, der scheinbar alles über sein Leben weiß und von einem Vater erzählt, den Gianni so nie gekannt hat.

gabianellagatto
29.05.2004, 15:00
La Gabbianella e il Gatto (Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte)
Italien
1999
78 min
Enzo D'Alò
OF

Regisseur, Drehbuchschreiber und Zeichner: Enzo D'Alò

Kengah, einer im Sterben liegenden ölverschmierten Möwe, gelingt es, Ihr Ei dem Kater Zorbas anzuvertrauen und ihm drei Bedingungen abzuringen:

  • Er wird das Ei nicht essen.
  • Er wird es pflegen und hüten bis es sich öffnet.
  • Er wird dem Neugeborenen das Fliegen beibringen

Die verwaiste Möwe erhält von der ganzen Katzengemeinschaft den Namen Fortunata. Die Kleine wird sich kennenlernen müssen und begreifen, dass sie keine Katze ist, um das Fliegen lernen zu können.

la-gatta-cenerentola
17.10.2019, 20:00
LA GATTA CENERENTOLA (CINDERELLA THE CAT)
Italien
2017
86 min
Ivan Cappiello, Marino Guarnieri, Alessandro Rak, Dario Sansone
OmU

Stimmen: Massimiliano Gallo, Maria Pia Calzone, Alessandro Gassmann, Renato Carpentieri 

Wer sagt denn, dass Zeichentrickfilme nur etwas für Kinder sind? Auch wenn „Cinderella“ im Titel ein Märchen erwarten lässt: es handelt sich um einen Film, der sich ausschließlich an Erwachsene richtet. In Abwandlung der gleichnamigen Geschichte aus Giambattista Basiles Sammlung „Pentameron“ (1634/36) wird vom Scheitern einer Utopie und deren Untergang in Korruption, Gewalt und mafiösen Strukturen erzählt, aber auch davon, dass es im dunkelsten Geschehen eine Hoffnung gibt, aus der sich ungeahnte Ereignisse entwickeln.

Die Megarida ist ein Schiff (und Schauplatz des Films), das der Vater der jungen Mia als reicher Visionär und Wissenschaftler als Versprechen einer besseren Zukunft errichtet hatte. Seitdem der Vater seine Utopie vor 15 Jahren mit ins Grab nahm, liegt es in der Bucht von Neapel fest. Mia ist seitdem ihrer Stiefmutter ausgeliefert, die mit ihren sechs hinterlistigen Töchtern einen florierenden Drogenhandel unterhält und Mia wie einen Dienstboten behandelt. Doch plötzlich wird Mia für die kriminellen Partner der Stiefmutter wichtig und ihr Schicksal scheint vorgezeichnet. Doch Mia gibt nicht auf und findet auf einmal Verbündete aus der Zeit ihres Vaters.

Diese auf einem Kreuzfahrtschiff im Hafen eines futuristischen Neapels spielende Geschichte, ist in einem comicartigen Zeichenstil erzählt, holographische Erinnerungen Mias werden wie Rückblenden eingesetzt, so dass sich die Erzählebenen der Gegenwart und Vergangenheit durchdringen und gegenseitig kommentieren. Ein in jeder Hinsicht spannender Film und ein Rausch für die Sinne.

la-grande-bellezza
18.09.2014, 20:00
LA GRANDE BELLEZZA (DIE GROSSE SCHÖNHEIT)
Italien/Frankreich
2013
142 min
Paolo Sorrentino
OmU

Darsteller: Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli, Carlo Buccirosso 

Er ist der Star römischer Partys der Möchtegern-High-Society und Pseudo-Intellektuellen: Jep Gamberdella (Toni Servillo). Doch auch ein Genussmensch und Lebemann kommt gelegentlich ins Nachdenken – so begleitet er die Leere und Oberflächlichkeit dieser Gesellschaft mit zynischen und ironischen Kommentaren bis ihn sein 65 Geburtstag über seine Vergangenheit und Zukunft sinnieren lässt. (Oscar und Golden Globe 2014, 4 Auszeichnungen beim Europäischen Filmpreis 2013)-

la-grande-guerra
01.06.2011, 20:00
La grande guerra (Man nannte es den großen Krieg)
Italien/Frankreich
1959
100 min
Mario Monicelli
OmitU

150 Jahre Italien

Darsteller: Alberto Sordi, VittorioGassman, Silvana Magano, Romolo Valli

Komödie um zwei Drückeberger im ersten Weltkrieg. Da es Oreste und Giovanni nicht gelungen ist, sich dem Kriegseinsatz zu entziehen, gilt es an der Front, gefährliche Situationen zu vermeiden. Schließlich in Österreichische Gefangenschaft geraten, sterben sie als Feiglinge, ermöglichen aber ihrer Armee den Sieg.

la-mafia-uccide
19.05.2016, 20:00
LA MAFIA UCCIDE SOLO D’ESTATE (DIE MAFIA MORDET NUR IM SOMMER)
Italien
2013
90 min
Pif (Pierfrancesco Diliberto)
OmU

Darsteller: Cristiana Capotondi, Pif, Ginevra Antona, Claudio Gioè, Ninni Bruschetta, Alex Bisconti, Maurizio Marchetti, Rosario Lisma, Barbara Tabita

Aufwachsen und Lieben im Palermo der Mafia. Eine zwanzigjährige Geschichte aus kindlicher Sicht. Arturo wächst in dieser faszinierenden und gleichzeitig schrecklichen Stadt auf, in der sowohl Platz ist für Leidenschaft wie für ein Lächeln.

la-meglio-gioventu-1
21.05.2005, 17:00
La meglio gioventù (Die besten Jahre)
Italien
2003
366 min
Marco Tullio Giordana
OmU

Werkschau: Luigi Lo Cascio

Darsteller: Alessio Boni, Luigi Lo Cascio, Jasmine Trinca, Adriana Asti, Sonia Bergamasco, Fabrizio Gifuni, Maya Sansa, Camilla Filippi, Valentina Carnelutti

Die Geschichte der Familie Carati von 1966 bis heute vor dem Hintergrund einer politisch aufregenden Zeit in Italien. Fast beiläufig vollziehen sich die Ereignisse und dennoch hinterlassen sie unmerklich tiefe Spuren in den handelnden Personen.Die Geschichte der Familie Carati von 1966 bis heute vor dem Hintergrund einer politisch aufregenden Zeit in Italien. Fast beiläufig vollziehen sich die Ereignisse und dennoch hinterlassen sie unmerklich tiefe Spuren in den handelnden Personen.Der Erfolg bei Festivals und beim Publikum brachte diesen für das Fernsehen produzierten und dort nicht gezeigten Film in die Kinosäle und auf diesem Umweg auch auf die heimischen Bildschirme.

la-meglio-gioventu-10
22.03.2014, 17:00
LA MEGLIO GIOVENTÙ (DIE BESTEN JAHRE)
Italien
2003
366 min
Marco Tullio Giordana
OmU

10° anniversario: i maggiori successi del Club del Cinema Italiano

Darsteller: Alessio Boni, Luigi Lo Cascio, Jasmine Trinca, Adriana Asti, Sonia Bergamasco, Fabrizio Gifuni, Maya Sansa, Camilla Filippi, Valentina Carnelutti

Zeitgeschichte in persönlichen, vernetzten Biografien zu erzählen, hat Reitz mit seinem HEIMAT-Projekt in Deutschland unternommen. Einem ähnlichen Konzept folgt Marco Tullio Giordana in Italien: Ausgehend von der Aufbruchzeit und Solidarität der 1960er Jahre verfolgt er die Mitglieder der Familie Carati in Rom und beschreibt deren Weg über mehr als 40 Jahre. In dieser Zeit trifft jedes Familienmitglied eigene Lebensentscheidungen, die stark von der politischen Entwicklung beeinflusst sind. So entsteht ein historisches Bild der italienischen Gesellschaft in ihren Widersprüchen als unterhaltsames, spannendes, dramaturgisch dicht inszeniertes und mit über 20 nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnetes Filmkunstwerk.

„Es sagt sich so leicht, man habe im Kino nicht bloß einen Film gesehen, sondern eine Erfahrung gemacht. Diesmal ist es wahr.“ (FAZ)

leer
26.04.2004, 19:30
La mia generazione (La mia generazione)
Italia
1996
95 min
Wilma Labate
OmU

Darsteller:  Stefano Accorsi, Claudio Amendola, Francesca Neri

Braccio, ein politischer Gefangener, wird von einer Sonderhaftanstalt auf  Sizilien nach Mailand überführt. Sein anfängliches Misstrauen gegenüber dem Carabiniere, der ihn begleitet und menschlich behandelt, schwindet im Verlauf der Reise.

paranzadeibambini048586f7044erounded
15.10.2020, 20:00
La paranza dei bambini (Der Clan der Kinder)
Italien
2019
105 min
Claudio Giovanesi
OmU

Darsteller: Francesco Di Napoli, Viviana Aprea, Mattia Piano Del Balzo, Renato Carpentieri u.a.

Erneut im Programm, da die Veranstaltung im 1.HJ wegen des Corona Virus ausgefallen ist.

Die verschobene Aufführung dieses Films ermöglicht den Vergleich der “ klassischen sizilianischen Mafia“, Thema des im nächsten Monat gezeigten Films IL TRADITORE, mit der hier gezeigten „neuen neapolitanischen Camorra“. Die „klassischen“ Bosse kümmerten sich noch persönlich um die Erpressung von Schutzgeldern, Einbrüche und Drogenverkauf an die Abhängigen. Nachdem dieses Geschäft weitgehend nach dem Delegationsprinzip organisiert haben, treten nach der Verhaftung einiger lokaler Bosse an deren Stelle kriminelle Jugendbanden, die in die bestehenden Strukturen eindringen und das entstehende Vakuum füllen. Für die alten Bosse sind sie ein Rekrutierungsfeld für den Nachwuchs. Sie hingegen organisieren Prostitution und Drogenhandel im großen Stil, sowie den Übergang zur legalen Wirtschaft.

Der 15-jährige Nicola lebt noch bei seiner Mutter, tastet sich in der Liebe voran und macht mit seinen Kumpeln das Sanità-Viertel in Neapel unsicher. Als er erleben muss, wie seine Mutter von Schutzgelderpressern gedemütigt wird, verbünden er und seine Freunde sich mit Agostino, Sprössling eines ehemals mächtigen Camorra-Clans, der die Entwicklungen der Zeit verpasst hat und bedeutungslos geworden ist. Mit dem Überfall auf ein Juweliergeschäft will sich die Gruppe die Mittel für Markenklamotten und einen luxuriösen Auftritt verschaffen. Doch der lokale Capo nimmt ihnen die Beute ab, unterbindet den Kontakt zu Agostino und lässt sie Marihuana verkaufen. Nach und nach unterstützen sie den Capo auch bei der Schutzgelderpressung und dem Verkauf härterer Drogen: endlich haben sie das so sehr gewünschte Geld.

Als bei einer Polizeiaktion auch der Capo verhaftet wird, wittern die Jugendlichen ihre Chance. Mit geringen Erfahrungen aber viel Elan versuchen sie, sich in den camorristischen Strukturen ihren Weg zu bahnen.

la-parola-amore-esiste
20.06.2012, 20:00
LA PAROLA AMORE ESISTE (IST LIEBE NUR EIN WORT?)
Italien/Frankreich
1998
84 min
Mimmo Calopresti
OmU

Darsteller: mit Valeria Bruni-Tedeschi, Fabrizio Bentivoglio, Gerard Depardieu, Valeria Milillo, Marina Confalone, Daria Nicolodi

Wenn sich französische und italienische Filmsprache verbinden, kommt eine Komödie mit Tiefgang dabei heraus. Eine psychisch labile Frau entscheidet, sich in einen Cellolehrer zu verlieben und löst damit Verwicklungen aus, die das Thema Liebe unterhaltsam variieren.

logomanzinlogoblackbox