Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

Sortieren nach:
   
Es werden alle Ergebnisse angezeigt.
21.07.2005, 19:30

LA BATTAGLIA DI ALGERI (DIE SCHLACHT UM ALGIER)

Italien/Algerien 1965, Dauer: 121 min, Regie: Gillo Pontecorvo - OmenU
Algerien 1957: Die Franzosen sind entschlossen, ihre letzte Kolonie trotz des blutigen Widerstands der “Nationalen Befreiungsfront“ (FLN) nicht aufzugeben. Ein auch nach 40 Jahren aktueller Film, der viel über das Entstehen von gewaltsamen Konflikten erzählt. Obwohl der Film 1966 in Venedig den Goldenen Löwen 1966 erhielt, wurde die Aufführung in Frankreich verboten und zum ersten Mal im letzten Jahr in Cannes aufgeführt.
18.08.2005, 19:30

ANDIAMO (ANDIAMO)

Italien/Deutschland 2004, Dauer: 94 min, Regie: Thomas Crecelius - OmU
Noto: Nicht nur die barocke Pracht bröckelt, auch die Zukunftsaussichten der Jugendlichen nach dem Abitur sind nicht rosig. So stellt sich für sie die Frage, zu bleiben oder in den Norden zu gehen. In einer Mischung aus Erzählung und Dokumentation versucht der Film von Thomas Crecelius dem Phänomen des italienischen Südens nachzugehen. Herausgekommen ist das Porträt der Stadt Noto und seiner Bewohner, die für einen oft übersehenen Teil des italienischen Lebens stehen.
15.09.2005, 19:30

AGATA E LA TEMPESTA (AGATHA UND DER STURM)

Italien 2004, Dauer: 125 min, Regie: Silvio Soldini - OmU
Nach „Brot und Tulpen“ hat Soldini eine neue Komödie mit Licia Maglietta in der Hauptrolle gedreht. Als dynamische  Buchhändlerin Agata platzt sie vor Energie und mit ihr die elektrischen Lampen. Drunter und drüber geht es, als sie sich in einen 13 Jahre jüngeren Mann verliebt und ihr Bruder Gustav erfährt, dass er als Kind adoptiert und seine wirkliche Mutter ihn quasi „verkauft“ hat. So lernen beide den verträumten Schürzenjäger Romeo kennen, der sich als dessen Bruder entpuppt. Eine Konstellation, in der Lebenskonzepte aus der Bahn geraten, aber auch die Erfüllung verdrängter Wünsche auf einmal möglich erscheint.
05.10.2005, 17:30

IL GATTOPARDO

Italien/Frankreich 1963, Dauer: 180 min, Regie: Luchino Visconti – OmitaU
Das einzige Werk Tommasi di Lampedusas, „Il Gattopardo“, ist in die Literaturgeschichte eingegangen. Und Visconti hat eine kongeniale filmische Entsprechung geschaffen. Beschrieben wird der Umbruch Siziliens zwischen 1860 und 1862 vor dem Hintergrund des Kampfes Garibaldis für ein geeintes Italien. Das Adelsgeschlecht der Salinas gerät zwischen Tradition und aufstrebendem Bürgertum unter Druck.
05.10.2005, 18:00

LADRI DI BICICLETTE

Italien 1948, Dauer: 90 min, Regie: Vittorio de Sica – OmitaU
Dieses Meisterwerk des Neorealismus (Oskar 1949) zeigt anhand der Suche eines Arbeitslosen nach dem Dieb seines für die neue Arbeit notwendigen Fahrrads das Rom der unmittelbaren Nachkriegszeit. Dabei stoßen er und sein Sohn sowohl auf Solidarität, aber auch auf Gleichgültigkeit und offene Feindlichkeit, wenn sich ein ganzes Viertel offen mit den Dieben verbündet.
<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>