Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

Sortieren nach:
   
Es werden alle Ergebnisse angezeigt.
21.10.2004, 19:30

LE FATE IGNORANTI (DIE AHNUNGSLOSE)

Italien 2000, Dauer: 105 min, Regie: Ferzan Özpetek - OmU
Nach dem Tod ihres Mannes stellt Antonia fest, dass die Geliebte ihres Mannes ein Geliebter war. Auf seinen Spuren lernt sie eine exotische Hausgemeinschaft kennen: ein illustres Völkchen aus Homosexuellen, Transsexueller, Prostituierter und türkischem Emigrant. Und langsam nimmt sie die Rolle ein, die ihr Mann in dieser Gruppe innehatte.
16.11.2004, 19:39

HEAVEN (HEAVEN)

Deutschland/USA/Frankreich 2002, Dauer: 97 min, Regie: Tom Tykwer - OmU
Ein Carabiniere verliebt sich in eine Attentäterin und verhilft ihr zur Flucht von Turin bis in die Toskana. Tykwer (Lola rennt) hat einen Drehbuchentwurf des verstorbenen Regisseurs Kieslowski (Drei Farben Rot, Weiß, Blau) in einer imposanten Bildsprache realisiert. Zu sehen ist die selten gezeigte Originalfassung.
16.12.2004, 19:30

FUORI DAL MONDO (NICHT VON DIESER WELT)

Italien 1999, Dauer: 101 min, Regie: Giuseppe Piccioni - OmU
Als die Novizin Caterina die Mutter des ihr unvermittelt in die Arme gedrückten Babys sucht, lernt sie Ernesto, einen misanthropischen Wäschereibesitzer und andere interessante Personen kennen. Alle scheinen irgendwie aus der Bahn geworfen zu sein, finden aber aneinander und miteinander ihren Weg im Leben:
04.01.2005, 18:00

ROMA CITTÀ APERTA

Italien 1944/45, Dauer: 98 min, Regie: Regie: Roberto Rossellini – OmitU
Anhand miteinander verbundener Episoden erzählt Rosselini das Schicksal einer Frau aus dem Volk, eines Priesters und eines kommunistischen Ingenieurs während der deutschen Besatzung Roms 1943-44. Der Film basiert auf tatsächlichen Ereignissen, die in einem dokumentarischen Stil verfilmt wurden und Opfer und Leid der Bevölkerung unter der Besatzung zeigen.
19.01.2005, 19:30

IL PIÙ BEL GIORNO DELLA MIA VITA (DER SCHÖNSTE TAG IN MEINEM LEBEN)

Italien/Grossbritannien  2002, Dauer: 102 min, Regie: Cristina Comencini - OmU
Grossmutter Irene lebt in einem Haus voller Erinnerungen und die Familienzusammenkünfte mit ihren drei Kindern Sara, Rita und Claudio sind ihr Ein und Alles. Dabei übersieht sie, dass deren Leben nicht so harmonisch verläuft, wie sie es sich vorstellt. Dieses brüchige Bild wird von Ritas kleiner Tochter Chiara genaustens registriert. Mit der Videokamera, ein Geschenk zur ersten Kommunion, spürt sie dem familiären Reigen aus Desorientierung, Geheimnissen und Sehnsüchten nach.
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>