Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

Sortieren nach:
   
Es werden alle Ergebnisse angezeigt.
01.10.2008, 19:00

IN NOME DEL POPOLO ITALIANO

Italien 1971, Dauer: 103 min, Regie: Regie: Dino Risi - OmitalU
Ein Richter trifft bei seinen Ermittlungen über den merkwürdigen Tod eines Mädchens auf einen skrupellosen Unternehmer, der für die Tatzeit kein Alibi hat. Hingerissen zwischen Zweifeln an dessen Täterschaft ermittelt er Indizien, um sich und andere von dessen Schuld zu überzeugen. Bis er schließlich entlastendes Material findet und zu einer Entscheidung kommen muss. Eine an einigen Stellen langatmige, aber thematisch intensive Komödie über den moralischen Konflikt des Individuums zwischen empfundener moralischer Verantwortung und juristischer Wahrheitsfindung.

Dieser Film lief in der Reihe „In Gedenken an Dino Risi:
Am 7. Juni 2008 verstarb Dino Risi. Er war einer der großen Regisseure der COMMEDIA ALL’ITALIANA. Mit burleskem Humor nahm er politische und gesellschaftliche Erscheinungen Italiens aufs Korn und provozierte mit der einen oder anderen Geschmacklosigkeit. Sein Thema ist das sich arrangieren müssende Individuum mit den damit verbundenen Problemen. Wir gedenken diesem Künstler mit zwei Vorführungen.
16.10.2008, 19:00

SIEBEN SCHÖNHEITEN (PASQUALINO SETTEBELLEZZE)

Italien 1976, Dauer: 116 min, Regie: Lina Wertmüller - OmU
Ein neapolitanischer Gangster weiß, was er der Ehre schuldet: Er bringt den Liebhaber einer seiner sieben Schwestern um. Als er auf seinem Lebensweg ins KZ kommt, kann er nur durch Liebesdienste für eine hässlich-sadistische Aufseherin überleben. Die Frage nach der Moral stellt sich auf einmal neu. "Ein effektvoll inszeniertes Groteskmelodram, makaberer Humor." – „Einer der wichtigsten Filme der 70er Jahre, der sowohl als schräge Komödie wie als Anti-Kriegsfilm funktioniert."

Dieser Film lief in der Reihe „Happy Birthday Lina Wertmüller:
Die unter ihrem Künstlernamen Lina Wertmüller bekannt gewordene wurde im August diesen Jahres 80 Jahre alt. Diese italienische Ausnahmeregisseurin bereicherte die Filmlandschaft mit einer eigenwilligen Filmsprache, in der sie radikal ihre Positionen dem Publikum vorstellte. Wir gratulieren mit der Vorführung zweier Filme.“
05.11.2008, 18:00

IL VEDOVO

Italien 1959, Dauer: 86 min, Regie: Dino Risi - OmitalU
Unternehmerisches Selbstverständnis und wirtschaftlicher Erfolg von Alberto Nardi fallen auseinander. So wünscht er sich den Tod seiner reichen Ehefrau, die ihn wie einen unterhaltsamen Clown behandelt. Seine Hoffnung wächst, als sie bei einem Zugunglück ums Leben gekommen sein soll. Tatsächlich ist sie nie in den Zug gestiegen. Als er dies erfährt, wachsen in ihm diabolische Pläne ... - Dini Risi zeigt einen gebrochenen Mann und schreckt auch vor makabrem Humor nicht zurück. Ein Zeitbild der „italienischen Moralität“ der 50er Jahre.

Dieser Film lief in der Reihe „In Gedenken an Dino Risi:
Am 7. Juni 2008 verstarb Dino Risi. Er war einer der großen Regisseure der COMMEDIA ALL’ITALIANA. Mit burleskem Humor nahm er politische und gesellschaftliche Erscheinungen Italiens aufs Korn und provozierte mit der einen oder anderen Geschmacklosigkeit. Sein Thema ist das sich arrangieren müssende Individuum mit den damit verbundenen Problemen. Wir gedenken diesem Künstler mit zwei Vorführungen.“
20.11.2008, 19:00

FILM D’AMORE E D’ANARCHIA OVVERO 'STAMATTINA ALLE 10 IN VIA DEI FIORI NELLA NOTA CASA DI TOLLERANZA... (LIEBE UND ANARCHIE)

Italien/Frankreich 1973, Dauer: 125 min, Regie: Lina Wertmüller - OmU
Der naive Bauernbursche Tunin will Mussolini ermorden und wird von seinem Kontaktmann in einem Bordell einquartiert. Hier trifft er auf die Liebe seines Lebens. Irritiert durch diese neuen Erfahrungen und nicht vertraut mit der „großen Stadt“ Rom, verpasst er die Gelegenheit zum Attentat, was die Faschisten aber nicht hindert, ihn zu verfolgen. „Mächtige Politik, zärtliche Romanze, bitterböse Farce und melodramatische Tragödie, dazu die grandiose Musik von Nino Rota und Carlo Savina: große Kinounterhaltung mit großem Hintergrund“.

Dieser Film lief in der Reihe „Happy Birthday Lina Wertmüller:
Die unter ihrem Künstlernamen Lina Wertmüller bekannt gewordene wurde im August diesen Jahres 80 Jahre alt. Diese italienische Ausnahmeregisseurin bereicherte die Filmlandschaft mit einer eigenwilligen Filmsprache, in der sie radikal ihre Positionen dem Publikum vorstellte. Wir gratulieren mit der Vorführung zweier Filme.
03.12.2008, 19:00

MIRACOLO A MILANO

Italien 1951, Dauer: 100 min, Regie: Vittoria de Sica – OmitalU
De Sicas auch heute noch anrührende surrealistische Märchen vom guten Totò, der als Waise aufgewachsen im Elendsquartier am Rande Mailands endet. Als man dort Öl findet, werden die Armen vertrieben und ins Land geschickt, wo „Buongiorno voglia davvero dire buongiorno“. Ein Schutzengel und die ihm von seiner Pflegemutter überlassene magische Taube vertreiben die Spekulanten schließlich.
Kommunisten kritisierten den Film als „katholisches Trostpflaster“. Andere sahen in ihm das Manifest des  gesellschaftlichen Umsturzes.
Für Cineasten ist der Film eines der Meisterwerke der Filmgeschichte