Filmarchiv

Hier finden Sie alle Filme die bisher im italienischen Filmclub gezeigt wurden:

S = deutsch synchronisierte Fassung
OF = italienische Originalfassung
OmU = italienische Originalsprache mit deutschen Untertiteln
OmitU = italienische Originalsprache mit italienischen Untertiteln
OmenU = italienische Originalsprache mit englischen Untertiteln

cadaveri-eccellenti
01.11.2006, 18:00
Cadaveri eccellenti (Die Macht und ihr Preis)
Italien
1976
112 min
Francesco Rosi
OmitU

Werkschau: Francesco Rosi

Darsteller: Lino Ventura, Tino Carraro, Paolo Bonacelli, Alain Cuny, Maria Carta, Luigi Pistilli, Max von Sydow, Charles Vanet, Marcel Bozzuffi, Tina Aumonr, Fernando Rey

„Cadaveri eccellenti“: Das sind prominente Opfer der Mafia - Repräsentanten des Staates, Politiker und Journalisten. Lino Ventura kommt in der Rolle des Polizeiinspektors Rogas einer gigantischen Verschwörung auf die Spur und gerät dabei selbst in Gefahr. Nach dem Roman von Leonardo Sciascia drehte Rosi einen Thriller über die Verstrickung von organisierter Kriminalität und Politik. Damit traf Rosi den Nerv der Zeit und wurde selbst von der Staatsanwaltschaft verfolgt.

caos-calmo
20.05.2010, 20:00
CAOS CALMO (Stilles Chaos)
Italien/Großbritannien
2007
112 min
Antonello Grimaldi
OmU

Darsteller; Nanni Moretti, Alessandro Gassman, Isabella Ferrari, Hippolyte Girardot, Silvio Orlando, Roman Polanski

Ein Trauma: Während Pietro (Nanni Moretti) eine Frau am Strand rettet, stirbt seine Frau zu Hause ohne Hilfe. Seine erfolgreiche Tätigkeit als Pay-TV-Manager gerät in den Hintergrund und er ist nur noch für seineTochter da. Nach dem Ferienende bringt er sie zur Schule und wartet auf einer Parkbank vor dem Eingang. Im Laufe der Wochen und Monate wird dieser Ort sein Lebensmittelpunkt: Passanten und Menschen aus seinem Leben kommen vorbei, Geschäftspartner (u.a. Roman Polanski) stricken ihre Intrigen … während Pietro auf dem Weg zu sich selbst ist.

caso-mai
18.06.2009, 20:00
Casomai (Trauen wir uns?!)
Italien
2002
114 min
Alessandro D'Alatri
OmU

Fünf Highlights aus fünf Jahren „Italienischer Filmclub“ in der Black Box

Darsteller: Stefania Rocca, Fabio Volo, Rino Manni, Sara D’Amario

Tommaso und Stefania wollen heiraten. Aber sind sie für ihr zukünftiges Glück allein verantwortlich? Der Priester Don Livio hat seine Zweifel. So inszeniert er eine Hochzeit, die allen Erwartungen widerspricht. Er scheint sich mehr um die Gäste als um das Paar zu kümmern, denn liegt es nicht an ihnen, ob die Ehe gelingt?

casomai
21.08.2004, 19:30
CASOMAI (Trauen wir uns?!)I
Italien
2002
114 min
Alessandro D'Alatri
OmU

Darsteller: Stefania Rocca, Fabio Volo, Rino Manni, Sara D’Amario

Der Wunsch eines Paares und die unkonventionellen Ideen eines Priesters sind Gegenstand eines der ungewöhnlichsten Hochzeitsfilme der Filmgeschichte.

Tommaso und Stefania wollen heiraten. Aber sind sie für ihr zukünftiges Glück wirklich allein verantwortlich? Der Priester Don Livio hat da so seine Zweifel. Wie ein moderner Don Camillo inszeniert er eine Hochzeit, die allen Erwartungen widerspricht und sich mehr um die Gäste als das Paar zu kümmern scheint. Denn sind nicht sie es, die für das Gelingen oder Scheitern dieser zukünftigen Ehe verantwortlich sind?

Bei allen geistreichen und humoristischen Wendungen, die dieser Film im Verlauf immer wieder nimmt, behandelt er mit Leichtigkeit ein existenzielles Thema unserer modernen Zeit: Beziehungsfähigkeit, Verantwortung für sich und den anderen und das Wahrnehmen der leisen Töne in einer immer „lauter“ werdenden Welt.

Beim Filmfestival „Cinema! Italia 2003” erhielt dieser Film nicht nur bundesweit den Publikumspreis: er war auch der Favorit des Düsseldorfer Publikums.

cento-giorni-a-palermo
11.06.2010, 20:00
Cento giorni a Palermo (Die 100 Tage von Palermo)
Italien/Frankreich
1983
93 min
Giuseppe Ferrara
S

Darsteller: Lino Ventura, Giuliana de Sio, Liino Troisi, Stafano Saffa

Der Film beschreibt das Bemühen des Generals Dalla Chiesa (LinoVentura), der trotz seiner Verdienste im Kampf gegen die Brigate Rosse von den Politikern in das Amt des Polizeichefs von Palermo gedrängt wird. Als dem Staat verpflichteter und in die Institutionen vertrauender Staatsbeamter nimmt er diese ihm ursprünglich fremde Rolle als Mafiaermittler an, muss aber im Laufe seiner mit Energie vorangetriebenen Ermittlungen feststellen, dass er immer mehr zwischen die Mühlräder verschiedener Interessen gerät und schließlich jeglichen Rückhalt zu verlieren droht.

centochiodi
17.05.2012, 20:00
CENTOCHIODI (Hundert Nägel)
Italien
2007
92 min
Ermanno Olmi
OmU

Darsteller: Raz Degan, Luna Bendandi, Michele Zattara, Amina Syed, Andrea Lanfredi, Damiano Scaini, Franco Andreani, Angela Fornacciari, Ylenia Mezzani

Mit hundert Nägeln hat der Professor die Bücher auf Boden und Tische der Bibliothek genagelt. Jetzt lebt er bescheiden in einer Hütte und wird langsam von den Nachbarn zum Heiligen stilisiert.

cesare-deve-morire
17.10.2013, 20:00
CESARE DEVE MORIRE (CÄSAR MUSS STERBEN)
Italien
2012
76 min
Paolo und Vittorio Taviani
OmU

Darsteller: Häftlinge eines römischen Gefängnisses

Der Mord an einem Tribun – gespielt von Mördern und Verbrechern? Das hohe Kulturgut Shakespeare, der Vertreter eines intellektuellen Freiheitsbegriffs, inszeniert in einem Gefängnis unter ständiger Bewachung? Kann Kunst wirklich den Einzelnen verändern?

Aus dem Doku-Drama der Brüder Taviani ist ein optimistisches Bekenntnis zur Kunst und Kultur geworden, mit der die Welt verändert werden kann – wenn auch manchmal nur ein wenig.

chi-salvera-le-rose
17.01.2019, 20:00
CHI SALVERÀ LE ROSE (FÜR DICH SOLL’S EWIG ROSEN GEBEN)
Italien
2017
103 min
Cesare Furesi
OmU

Darsteller: Carlo Delle Piane, Caterina Murino, Lando Buzzanca, Antonio Careddu, Guenda Goria, Philippe Leroy, Massimiliano Buzzanca, Eleonora Vallone

Der italienische Titel „Chi salverà le rose“ (de: „Wer wird die Rosen retten“) und der deutsche Titel des Films „Für Dich soll‘s ewig Rosen geben“ beschreiben metaphorisch den thematischen Bogen der Filmerzählung: Es geht um die Liebe im Alter und das Zerbröseln biographischer Erfolge, aber auch um die Perspektive auf Neues und das Bemühen um die Bereinigung familiärer Beziehungen. Zwischen melancholischem Rückblick und optimistischer Lebensgestaltung präsentiert der Film eine berührende Geschichte zweier gealterter Herren, deren Liebe zueinander ungebrochen ist, und ihrem Weg, mit den aktuell kritischen Bedingungen zurecht zu kommen.

Giulio genießt seine Rolle als Gentleman. Den Anwaltsberuf hatte er seit Jahrzehnten für ein Leben mit Claudio, seiner großen Liebe, aufgegeben. Als Pokerspieler hat er lange Zeit das aufwendige Leben der Beiden finanziert. Doch die Zeiten sind vorbei und nach und nach musste der Verkauf des Inventars für das notwendige Geld sorgen.

Das Personal des gemeinsamen Anwesens ist vor Jahren entlassen worden und Claudio ist krank an sein Bett gebunden. Er glaubt, das alte Leben ginge so weiter, denn Giulio spielt ihm eine heile Welt vor und bringt ihm als Liebeszeichen jeden Tag eine frische Rose. Doch die Illusion lässt sich nicht mehr lange aufrechterhalten: die Rosen kränkeln und die finanziellen Sorgen sind erdrückend.

Wird er Hilfe von Kind und Enkel erwarten dürfen? Das Verhältnis zu seiner Tochter Valeria ist angespannt, während sein Enkel Marco, Valerias Sohn, ihn und Claudio abgöttisch verehrt.

Also macht sich Giulio daran, alte Konflikte aus dem Weg zu räumen und seine Beziehung zu Valeria neu zu gestalten. Aber auch mit Marco läuft nicht alles reibungslos.

chora
03.07.2010, 20:00
Chora
Italien
2004
15 min
Lorenzo Adorisio
OmU

Darsteller: Valeria Sabel, Dario Gioncardi

Der dreizehnjährige Giulio und seine Großmutter haben ein sehr inniges Verhältnis. Bei einem gemeinsamen Kurzbesuch im kalabresischen Heimatdorf der Großmutter verstirbt diese plötzlich. Auf der Suche nach einem Telefon irrt Giulio verloren durch die Straßen dieser für ihn fremden Heimat und findet dabei einen Teil seiner selbst.

Mit seinem vielfach prämierten Kurzfilm thematisiert der Regisseur Lorenzo Adorisio das ambivalente Verhältnis vieler Migranten zu ihrer Heimat infolge der italienischen Binnenmigration und trifft damit den Nerv der Zeit.

In Anwesenheit des Regisseurs Lorenzo Adorisio.

Untertitelt vom Workshop Filmuntertitelung des Instituts fürRomanistik und des Studiengangs Literaturübersetzen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

 

ciaoaracafabioguidoinbaum131c5995e7rounded
17.09.2020, 20:00
Ciao Aracà (Ciao Aracà)
Deutschland
2019
63 min
Daniel Chisholm
OmU

Es treten auf: ehemalige und aktuelle Bewohner von Aracà

Ein Dorf in Italien steht am Rande des Verfalls, aber seine alternden Einwohner treten ihrer Zukunft mutig entgegen, während die nächste Generation um das Überleben im ländlichen Kontext kämpft.

Aracà, ein Dorf in den ligurischen Bergen, ist in Bewegung. Alternde Landwirte und ihre Familien müssen eine Vielzahl schwieriger Probleme angehen: Der Verlust traditioneller Anbaumethoden, globalisierte Agrarmärkte, eine Abwanderung junger Menschen und ein Zustrom von Außenstehenden, die billige Immobilien aufkaufen. Trotz dieser existenziellen Herausforderungen begegnen sie der Zukunft mit Anmut, Würde, Stoizismus und einem schelmischen Sinn für Humor.

Gleichzeitig suchen ihre verbliebenen Nachkommen nach Möglichkeiten, den Niedergang des ländlichen Raums aufzuhalten, indem sie in neue Weinreben, Geräte zur Weinherstellung, die Verjüngung von Olivenhainen, die neuesten landwirtschaftlichen Maschinen und eine bessere Vermarktung investieren. Obwohl sie erkannt haben, dass Qualität und Herkunft von grundlegender Bedeutung sind, bleiben ihre Erfolgschancen ungewiss.

CIAO ARACÀ dokumentiert das Leben der Bauern und ihrer Familien. Mit Sorgfalt und Einfühlungsvermögen werden die Kämpfe einer kleinen Gemeinde mit Industrialisierung und Globalisierung beleuchtet, ohne die ebenfalls vorhandenen Perspektiven aus den Augen zu verlieren.

cipolla-colt-1
25.09.2016, 16:30
CIPOLLA COLT (ZWIEBEL-JACK RÄUMT AUF)
Italien/Spanien/Deutschland
1975
91 min
Enzo G. Castellari (als Enzo Girolami)
OmU

Darsteller: Franco Nero, Sterling Hayden, Martin Balsam, Emma Cohen, Leo Anchóriz, Romano Puppo

In dieser parodistischen Western-Komödie legt sich Franco Nero (Django) als Zwiebelfarmer mit einem Ölmagnaten an, der ihm nach Land und Leben trachtet. Elemente der Commedia dell’arte und der Commedia all’italiana verbinden sich mit der Slapstick-Tradition. Der Film ironisiert die vorausgegangene Phase der Klamaukfilme des Genres.

concorrenza-sleale
04.06.2008, 19:00
Concorrenza sleale
Italien
2001
106 min
Ettore Scola
OmitU

Werkschau: Ettore Scola

Darsteller: Diego Abantantuono, Sergio Castellitto, Gérard Depardieu, Antonella Attili, Elio Germano, Sabrina Impiacciatore, Rolando Ravello

Eine tragikomischer Film mit Starbesetzung (u.a Diego Abantantuono, Sergio Castellitto, Gérard Depardieu). Umberto und Leone betreiben zwei benachbarte Geschäfte und tragen ihre Konkurrenz mit kleinen Streichen, Schabernack und Frotzeleien aus. Doch die Situation ändert sich mit der Einführung der Rassegesetze 1938, denn Leone ist Jude. Auf einmal ist nichts mehr wie es war. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit: Für den Film gibt es keinen Deutschlandvertrieb!

concorso-di-colpa
07.01.2009, 20:00
Concorso di colpa
Ittalien
2003
95 min
Claudio Fragasso
OmitU

Darsteller: Francesco Nuti, Alessandro Benvenuti, Antonella Ponziani, Luca Lionello, Massimo Bonetti, Lorenzo Balducci, Felicia Della Corte, Luigi Maria Burruano

Was hat ein Routinefall in Zeiten des „No-global“ mit der Vergangenheit zu tun? Ein Kommissar muss sich bei seinen Ermittlungen nicht nur mit seinem Sohn auseinandersetzen. Er muss auch erfahren, dass er seiner Vergangenheit nicht entgehen kann. Cineasten sollten pünktlich sein: Selten wurde zu Beginn eines Films in einer wenige Minuten dauernden Sequenz Filmgeschichte so vielgestaltig zitiert. Damit weckt der Film Erwartungen, wird er sie erfüllen?

cosa-voglio-di-piu
17.11.2011, 20:00
COSA VOGLIO DI PIÙ (Was will ich mehr)
Italien
2006
121 min
Silvio Soldini
OmU

Darsteller: Alba Rohrwacher, Pierfrancesco Favino, Giuseppe Battiston, Teresa Saponangelo, Fabio Troiano, Tatiana Lepore, Adriana De Guilmi, Gigio Alberti, Ninni Bruschetta, Clelia Piscitello, Carla Chiarelli

Soldini widmet er sich in diesem Film den Aspekten von Paarbeziehungen, Liebe und Sexualität auf seriöse, teilweise dramatisch schwermütige Art, jenseits seines Erzählstils in „Brot und Tulpen“: Anna und Domenico leben jeweils in konsolidierten Familienverhältnissen, die aber infrage gestellt werden, als sich die beiden begegnen. Was als sexuelles Abenteuer begann, wird Liebe und Abhängigkeit. Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen für einander einerseits und für ihre Familien andererseits begeben sie sich auf die Suche nach einer aussichtslos scheinenden Lösung.

cristo-si-e-fermato-a-eboli
06.12.2006, 18:00
Cristo si è fermato a Eboli (Christus kam nur bis Eboli)
Italien
1979
145 min
Francesco Rosi
OmitU

Werkschau: Francesco Rosi

Darsteller: Gian Maria Volonté, Lea Massari, Alain Cuny, Irene Papas, Paolo Bonacelli, François Simon, Francesco Càllari, Antonio Allocca

Rosis Verfilmung des gleichnamigen autobiografischen Weltbestsellers von Carlo Levi über dessen von den Faschisten angeordnetem Exil in Aliano (1935/36). Der Ort, so sagen die Bewohner, sei so abgelegen, dass selbst das Christentum hier nur als ein Aberglaube unter vielen angekommen sei. Der Film beschreibt einen Alltag,der aus der Welt gefallen scheint: das Elend der Bauern, das Desinteresse für Politik, die Abwesenheit bildungsbürgerlicher Kultur und die Lächerlichkeit des sich wichtig nehmenden faschistischen Bürgermeisters.

dimenticare-palermo
21.10.2010, 20:00
Dimenticare Palermo (Palermo vergessen)
Italien/Frankreich
1989
100 min
Francesco Rosi
OmitU

Geschichte der Mafia – Mafiageschichten

Darsteller: James Belushi, Mimi Rogers, Joss Ackland, Vittorio Gassman, Philippe Noiret, Vyto Ruginis, Carolina Rosi, Marco Leonardi, Tiziana Stella, Salvatore Borgese

Ein italienischstämmiger US-Politiker begibt sich als wahltaktischen Gründen in seine„Heimat“. Dort macht ihm die Mafia unmissverständlich deutlich, dass sie dessen Legalisierungspolitik für harte Drogen für geschäftsschädigend hält. Rosi gelingt es dabei, eine ständige Atmosphäre der Bedrohung zu schaffen, obwohl er auf klassische, äußere Spannungsmomente verzichtet. Die Mafia ist ständig anwesend, aber weder zu sehen noch zu greifen. Den US-Filmstars James Belushi und Mimi Rogers gelingt es dabei hervorragend, die Ratlosigkeit des Fremden im Umgang mit dem Phänomen Mafia deutlich zu machen.

divorzio-allitaliana
19.04.2018, 20:00
DIVORZIO ALL'ITALIANA (SCHEIDUNG AUF ITALIENISCH)
Italien
1961
105 min
Pietro Germi
OmU

Darsteller: Marcello Mastroianni, Daniela Rocca, Stefania Sandrelli, Leopoldo Trieste, Angela Cardile, Odoardo Spadaro, Margherita Girelli, Lando Buzzanca, Pietro Tordi, Ugo Torrente

 In Zeiten, in denen die Scheidung verboten ist, das Töten aus verletzter Ehre aber nahezu straflos bleibt, kann man schon mal auf verquere Ideen kommen. Das ist der Stoff, aus dem der Filmklassiker von Pietro Germi seine komödiantischen Funken schlägt.

Aus der Ehe des Barons Cefalù (Marcello Mastoianni) ist die Luft raus und sein Herz schlägt für die junge Angela (Stefania Sandrelli). Nachdem er in der Phantasie schon mehrfach seine Frau umgebracht hat, kommt er, angeregt durch einen Zeitungsartikel, auf die Idee, sie mit einem Liebhaber zu verkuppeln. Als dieser Plan endlich gelingt, ein Maler mit ihr durchbrennt und er dem Paar nachreist, läuft jedoch alles anders als vorgesehen.

divorzio
07.06.2006, 18:00
Divorzio all'italiana (Scheidung auf Italienisch)
Italia
1961
120 min
Pietro Germi
OmitU

Darsteller: Marcello Mastroianni, Daniela Rocca, Stefania Sandrelli, Lando Buzzanca, Leopoldo Trieste, Odoardo Spadaro, Saro Archidiacono

Scheidung gesetzlich verboten, „Mord aus Leidenschaft“ aber gesetzlich toleriert: Was liegt da näher, als seine Frau in den Ehebruch zu treiben, sie dann aus „verletzter Ehre“ zu töten und nach kurzer Strafe die attraktive Geliebte und Cousine zu ehelichen. Eine schwarze Komödie und ein Pamphlet gegen das damalige italienische Ehe- und Strafrecht.

django-2
15.09.2016, 20:00
DJANGO
Italien/Spanien
1966
91 min
Sergio Corbucci
OmU

Darsteller: Franco Nero, José Canalejas, José Bódalo, Loredana Nusciak, Ángel Álvarez, Gino Pernice, Simón Arriaga, Giovanni Ivan Scratuglia

In den Kampf zweier Banditenbanden mischt sich ein Fremder ein, der ein Maschinengewehr in einem Sarg hinter sich herzieht: Django. „Der eigentümlich konstruierte, überaus spannende und brutale Italowestern erwies sich als ein so überragender kommerzieller Erfolg, dass er eine wahre Django-Flut auslöste.“ (Filmdienst)

dogman
21.03.2019, 20:00
Dogman (Dogman)
Italien/Frankreich
2018
102 min
Matteo Garrone
OmU

Darsteller: Marcello Fonte, Edoardo Pesce, Nunzia Schiano, Adamo Dionisi, Alida Baldari Calabria, Francesco Acquaroli, Gianluca Gobbi, Aniello Arena

Den Kampf gegen die Camorra kann man nicht gewinnen- oder vielleicht doch? Wenn Matteo Garrone (GOMORRHA) von ihm in seinem neuen Film erzählt, ist etwas Besonderes zu erwarten. Allein der Ort, an dem sich fast der ganze Film bewegt, sind pittoreske Ruinen, die einen Verfremdungseffekt erzeugen, aber auch das soziale Umfeld kennzeichnen. Man sollte wissen, dass es diesen Ort wirklich gibt: Villaggio Coppola an der Kampanischen Küste, inmitten eines Naturschutzgebietes.

Protagonist ist der etwas naive Hundefriseur Marcello, der sich am Anfang des Films mit einem Kampfhund auseinanderzusetzen hat, der sich nicht waschen lassen will. Aber Marcello „überzeugt“ihn und wir sehen, wie der Hund das Föhnen sichtlich genießt. Mit seinem stärkeren und deutlich größeren Freund Simone, der zu Wutausbrüchen neigt, sich bei seinen kleinkriminellen Aktionen irrational verhält und Marcello mit hineinzieht, hat er es nicht so einfach. Er muss sich von ihm, wie alle Ladenbesitzer um seinen Hundefriseursalon herum, drangsalieren lassen. Und dann ist da noch seine Tochter, die er vergöttert und die ihren Vater liebt: es könnte ein glückliches Zusammenleben sein, wären da nicht die prekären finanziellen Umstände und der emotionale und physische Terror Simones, der Drogengeschäfte für die Camorra unterhält. Als er einen dümmlich geplanten Einbruch begeht, geht Marcello für ihn ins Gefängnis. Aber als er herauskommt, zeigt sich Simone gleichgültig. Es beginnt ein ungleicher Kampf, den der schmächtige Marcello nur verlieren kann – oder gibt es einen anderen Weg?

leer
22.04.2004, 19:30
Domani (Der Tag danach)
Italien
2001
88 min
Francesca Archibugi
OmU

Darsteller: Marco Baliani, Ornella Muti, David Bracci, Valerio Mastandrea

Nach dem Erdbeben 1997 in Umbrien findet ein ganzes Dorf, nach anfänglichem Chaos, die Lust am Leben, die Gefühle und das Lachen wieder.

leer
28.04.2004, 19:30
Domenica (Domenica)
Italien
2001
95
Wilma Labate
OmU

Darsteller: Claudio Amendola, Annabella Sciorra, Domenica Giuliano, Valerio Binasco, Peppe Servillo, Rosalinda Celentano

Ein Polizeikommissar und eine Waise laufen einen Tag lang durch die Straßen Neapels. In einem Wirrwarr flüchtiger Begebenheiten führt das Mädchen den Kommissar durch die Gassen eines armen, geheimnisvollen, unschuldigen und verfluchten Neapels.

dopo-mezzanotte
19.01.2012, 20:00
Dopo mezzanotte (Die zweite Hälfte der Nacht)
Italia
2004
92 min
Davide Ferrario
OmU

Darsteller: Giorgio Pasotti, Francesca Inaudi, Fabio Troiano, Francesca Picozza, Gianpiero Perone, Ivan Negro, Silvo Orlando (Stimme aus dem Off)

Der Nachtwächter Martino, der sich im Filmmuseum Turin häuslich eingerichtet hat, findet sich auf einmal mit einer Fremden auf der Flucht konfrontiert, der er nach und nach filmgeschichtliche Liebeserklärungen macht.

dopo-mezzanotte
16.05.2014, 2:00
DOPO MEZZANOTTE (DIE ZWEITE HÄLFTE DER NACHT)
Italien
2004
92 min
Davide Ferrario
OmU

Höhepunkte aus 10 Jahren „Italienischer Filmclub“

Darsteller: Giorgio Pasotti, Francesca Inaudi, Fabio Troiano, Francesca Picozza, Gianpiero Perone, Ivan Negro, Silvo Orlando (Stimme aus dem Off)

Amanda, die Freundin des Autodiebes Angelo gerät auf der Flucht nachts ins Filmmuseum Turin, in dem sich der Nachtwächter Martino häuslich eingerichtet hat. Nachts fühlt er sich dort als Herr über die Kinoträume, die er auf einmal mit einer Unbekannten teilen muss. Eine poetische Hommage an die Filmgeschichte und eine ungewöhnliche Liebesgeschichte.

dramma-della-gelosia
19.06.2008, 19:00
DRAMMA DELLA GELOSIA. TUTTI I PARTICOLARI IN CRONACA (Eifersucht auf Italienisch)
Italien/Spanien
1970
107 min
Ettore Scola
OmU

Werkschau: Ettore Scola

Darsteller: Monica Vitti, Marcello Mastroianni, Giancarlo Giannini, Marisa Marlini, Manolo Zardo, Hercules Cortes, Gioia Desideri, Juan Diego, Bruno Scipioni, Serafina Serratosa

Eine Tragikomödie im Rom der späten 60er Jahre. Witzig und satirisch nimmt Scola die italienischen Lebensgewohnheiten und Geschlechterbeziehungen ins Visier. Der verheiratete Maurer Oreste (Marcello Mastroianni) verliebt sich in Adelaine (Monica Vitti), die er auf einer politischen Demonstration kennen gelernt hat. Aber die entscheidet sich für den charmanten Nello (Giancarlo Giannini) - mit tödlichen Folgen.

logomanzinlogoblackbox