Wir

Beruflich und privat sowohl in der deutschen als auch in der italienischen Kultur zu Hause, vermissten die Übersetzer Joachim und Marisa Manzin ein Angebot italienischer Filme in der Originalfassung in Düsseldorf.

So regten sie eine entsprechende Filmreihe in der Black Box – Kino im Filmmuseum an, die als ITALIENISCHER FILMCLUB im Januar 2004 mit dem Film „I cento passi“ vor ausverkauftem Haus an den Start ging. Seitdem organisiert Joachim Manzin mit Unterstützung von Marisa Manzin an jedem 3. Donnerstag im Monat eine Reihe mit italienischen Filmen in der Originalfassung und in der Regel deutschen Untertiteln.

Der Namen „Filmclub“ wurde in Anlehnung an Filmreihen anderer Sprachrichtungen gewählt, die damals unter diesem Titel in der Black Box liefen. Der „italienische Filmclub“ ist also nicht eine geschlossene Veranstaltung von „Eingeweihten“, sondern ein Treffpunkt für Liebhaber des italienischen Films. Die sich nach dem Film häufig spontan ergebenden Gespräche im Foyer machen die Veranstaltungen zu einem besonderen gemeinschaftlichen Erlebnis.

Mit Unterstützung des Istituto Italiano di Cultura, Köln wurde die Reihe ab November 2005 bis Juni 2012 ergänzt durch monatliche DVD-Projektionen italienischer Filme in der Originalfassung mit italienischen Untertiteln, die sich hauptsächlich an fortgeschrittene Sprachlernende zum Vertiefen des Sprachverständnisses und an Muttersprachler richtete. Da sich die ürheberrechtlichen Verhältnisse geändert hatten, musste die Reihe leider eingestellt werden.

Immer wieder gab und gibt es Sonderveranstaltungen durch Kooperationen mit verschiedenen Partnern. Über Ideen und Anregungen für zukünftige Projekte freuen sich die filmbegeisterten Organisatoren.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an das Team des Filmmuseums, das diese Initiative von Anfang an positiv aufgenommen und aktiv begleitet hat.